Verbraucherschützer warnen vor grünen Postbank-Automaten

Dresden - Kurz vor dem Fest ist Bargeld besonders gefragt. Doch Vorsicht: Für manche Bankkunden wird Geldabheben teurer. Im Dresdner Prohliszentrum musste "Cashgroup"-Kundin Denise F. an dem neuen Automaten mit Postbank-Logo trotzdem Gebühren in Höhe von 5,49 Euro berappen. Kein Einzelfall, wie Verbraucherschützer jetzt warnen.

Aufgepasst: Wer nicht Kunde der Postbank ist, zahlt an solchen Automaten wie Denise F. hier im Prohliszentrum Gebühren fürs Geldabheben.
Aufgepasst: Wer nicht Kunde der Postbank ist, zahlt an solchen Automaten wie Denise F. hier im Prohliszentrum Gebühren fürs Geldabheben.  © Petra Hornig & 123RF wetzkaz

Da können Kunden schon durcheinander kommen! Der Geldautomat ist grün, trägt aber gut sichtbar das Postbank-Logo als Aufkleber.

Und für Postbank-Kunden ist das Geldabheben mit EC-Karte auch kostenlos. Doch alle anderen müssen Abhebegebühren zahlen, auch Kunden des Banken-Verbunds "Cashgroup".

Denn der Postbank gehören die Automaten gar nicht, sie kooperiert nur mit dem eigentlichen Betreiber - der Cardpoint-GmbH mit Sitz in Trier.

Und die gehört eben nicht zur "Cashgroup". "Wegen des Aufrucks finde ich das verwirrend. Zumal ja im Prohliszentrum gerade erst die Postbank-Filiale mit dem kostenfreien Automaten geschlossen hat", ärgert sich Denise F.

"Einen Hinweis auf die Gebühr während des Abhebens habe ich nicht gesehen."

Anbieter weisen Vorwürfe zurück

Nicht nur in Dresden: Rund 1000 der neuen Geldautomaten gibt es bundesweit.
Nicht nur in Dresden: Rund 1000 der neuen Geldautomaten gibt es bundesweit.  © Petra Hornig

So erlebten es auch Kunden aus sieben Bundesländern, die sich bislang bei der Verbraucherzentrale beschwerten. Die warnt darum nun vor einer "teuren Überraschung beim Geldabheben".

Die Anbieter weisen die Vorwürfe zurück. Denn ein Hinweis auf die fälligen Abhebe-Gebühren wird auf dem Bildschirm angezeigt.

Das versichern Postbank und der Betreiber. "Diesen Hinweis muss der Nutzer aktiv bestätigen. Erst dann wird das Geld ausgezahlt und die Gebühr berechnet", so ein Cardpoint-Sprecher.

Prohliszentrum-Managerin Sandra Oßmann: "Ich verstehe den Ärger der Kunden, wenn sie das übersehen haben. Wir sind allerdings froh, nach Schließung der Postbank-Filiale wenigstens diesen Geldautomaten anbieten zu können."

Rund 1000 dieser Geldautomaten gibt es bundesweit.

Titelfoto: Petra Hornig & 123RF wetzkaz

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0