Verdacht auf Steuerhinterziehung: AfD-Chef Gauland im Visier der Staatsanwaltschaft

Berlin - Die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main ermittelt nach Angaben der AfD-Bundestagsfraktion gegen Partei- und Fraktionschef Alexander Gauland.

Alexander Gauland, Fraktionsvorsitzender der AfD im Bundestag und AfD Bundessprecher, fasst sich bei der Europawahlversammlung der Alternative für Deutschland in der Sachsen-Arena ans Auge.
Alexander Gauland, Fraktionsvorsitzender der AfD im Bundestag und AfD Bundessprecher, fasst sich bei der Europawahlversammlung der Alternative für Deutschland in der Sachsen-Arena ans Auge.  © Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa

Ein Fraktionssprecher teilte am Donnerstag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit, die Ermittlungen stünden in Zusammenhang mit einem "privaten Steuerfehler". Zuerst hatte die "Welt" darüber berichtet.

Die Staatsanwaltschaft wollte sich unter Hinweis auf das Steuergeheimnis nicht äußern.

Gauland wisse von Ermittlungen gegen ihn, die Staatsanwaltschaft habe sich in dieser Sache auch bereits an den Bundestag gewandt, berichtete die "Welt" unter Berufung auf einen AfD-Fraktionssprecher.

Im Immunitätsausschuss des Parlaments ist der Vorgang dem Bericht zufolge bekannt.

Alexander Gauland, Fraktionsvorsitzender der AfD im Bundestag und AfD Bundessprecher, sitzt vor Beginn der Europawahlversammlung der Alternative für Deutschland in der Sachsen-Arena.
Alexander Gauland, Fraktionsvorsitzender der AfD im Bundestag und AfD Bundessprecher, sitzt vor Beginn der Europawahlversammlung der Alternative für Deutschland in der Sachsen-Arena.  © Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema AfD:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0