Mann muss nach Einbruch in Haus von Scorpion-Gitarristen in den Knast

Rudolf Schenker (69, re.) war während des Überfalls nicht zu Hause.
Rudolf Schenker (69, re.) war während des Überfalls nicht zu Hause.  © DPA

Verden/Schwarmstedt - Nach dem Überfall auf die Lebensgefährtin von Scorpions-Gitarrist Rudolf Schenker (69) ist ein 37-Jähriger vor dem Landgericht Verden zu fünfeinhalb Jahren Gefängnis verurteilt worden.

Wie eine Sprecherin des Gerichts am Donnerstag sagte, wurde zu dem die Unterbringung in einer Entziehungsanstalt angeordnet.

Die Kammer sah es demnach als erwiesen an, dass der Mann im Juni in das Haus im niedersächsischen Schwarmstedt eingebrochen ist und die Frau mit Waffengewalt überfallen hat. Das Gericht verurteilte den Angeklagten wegen schwerer räuberischer Erpressung.

Bei dem Überfall hatte der Mann die damals 33-Jährige mit einer Schusswaffe aufgefordert, Bargeld und Schmuck herauszugeben. Doch die Partnerin des Musikers konnte unbemerkt die Polizei alarmieren, die schnell eintraf.

Der Täter wollte zusammen mit der Frau als Geisel fliehen, doch die Einsatzkräfte stoppten den Einbrecher und nahmen ihn fest.

Die 33-Jährige blieb unverletzt. Schenker war zum Zeitpunkt des Überfalls laut seinem Manager im Flugzeug auf dem Rückweg von einem Festival-Auftritt in Belgien.

Rudolf Schenker (li.) und seine Lebensgefährtin Tanya wurden im Juni 2017 ausgeraubt.
Rudolf Schenker (li.) und seine Lebensgefährtin Tanya wurden im Juni 2017 ausgeraubt.  © DPA

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0