Geheimdienst: Links-Autonomer Halbmond zieht sich durch Leipzig

Eindeutige Geste: Neben Rechtsextremisten zählen Polizisten zu den Hauptfeinden der linksautonomen Szene.
Eindeutige Geste: Neben Rechtsextremisten zählen Polizisten zu den Hauptfeinden der linksautonomen Szene.  © DPA

Leipzig - Linke Gewalt in Sachsen wird immer weiblicher. Nahezu jede dritte Straftat von Linksextremisten wird von einer Frau verübt. Das geht aus einer Analyse des Landesamtes für Verfassungsschutz (LfV) hervor.

Sachsens Schlapphüte haben für ihre soziodemografische Lageeinschätzung zur linksautonomen Szene sämtliche 578 im Vorjahr bekannt gewordenen linksextremistischen Straftaten ausgewertet. Erste Erkenntnis: Es waren weit weniger Taten als 2015 (977), was die Verfassungsschützer auf das Ende der Leipziger Legida-Demos zurückführen.

"Da ein Großteil der Straf- und Gewalttaten im Rahmen des Demonstrationsgeschehens und der Gegenproteste begangen werden, ist diese Tendenz erklärlich. Bei stärkerer Präsenz des politischen Gegners in der Öffentlichkeit ist mit einem erneuten Anstieg der Straf- und Gewalttaten während der Gegenproteste zu rechnen", heißt es in der LfV-Analyse.

Ließ linke Straftäter analysieren: Gordian Meyer-Plath, Präsident des Landesamtes für Verfassungsschutz Sachsen.
Ließ linke Straftäter analysieren: Gordian Meyer-Plath, Präsident des Landesamtes für Verfassungsschutz Sachsen.  © Christian Suhrbier

Zeitgleich wuchs die linksautonome Szene aber stark an - sachsenweit 425 Personen (2015: 370) rechnen die Verfassungsschützer diesem Milieu zu.

Somit sei ein starkes Reservoir an Personen vorhanden, welches jeder Zeit für entsprechende Aktionen mobilisiert werden könne, warnen die Geheimdienstler.

Bei der Betrachtung linker Straftäter fällt eines besonders auf: Rund 30 Prozent sind Frauen! In der Altersgruppe der Unter-20-Jährigen wird der LfV-Auswertung zufolge sogar fast jede zweite Straftat von einer Frau verübt. Die meisten bekannten linksautonomen Straftäter sind jedoch zwischen 20 und 29 Jahre alt.

"Es handelt sich bei dieser Tätergruppe also vorwiegend um Menschen, die auch aufgrund ihres Alters bereits ein gewisses Maß an persönlichen und politischen Erfahrungen gesammelt haben. ... Deutlich wird auch, dass die Anwendung von Gewalt ein zentraler Bestandteil linksextremistischer Weltanschauung ist", heißt es in der LfV-Bericht.

Sachsens linksautonomes Zentrum - die Stadt Leipzig - haben die Schlapphüte genauer untersucht und dabei erstaunliche Erkenntnisse gewonnen. Demnach leben etwa 250 Autonome in der Messestadt. Zudem hatten knapp 70 Prozent aller in Sachsen identifizierten linken Straftäter ihren Wohnsitz in Leipzig

Selbst die Verteilung auf die einzelnen Stadtteile haben die Verfassungsschützer erforscht. Demnach zieht sich die linke Stadt-Guerilla in einer Art Halbmond vom Südwesten (Altlindenau, Plagwitz) über den Süden (Connewitz, Südvorstadt) hin zum Südosten (Reudnitz-Thonberg, Neustadt-Neuschönefeld).

"Innerhalb dieses Gebietes wohnen 162 der 201 Straftäter (81 %). In den äußeren Stadtgebieten und im Norden Leipzigs sind hingegen fast keine linksextremistischen Straftäter zu verorten", heißt es dazu im LfV-Bericht.

In dieser Tabelle ordnet der Verfassungsschutz linke Straftäter einzelnen Stadtteilen zu.
In dieser Tabelle ordnet der Verfassungsschutz linke Straftäter einzelnen Stadtteilen zu.  ©  LfV
Die Grafik zeigt die Entwicklung linksextremistischer Straf- und Gewalttaten in Sachsen.
Die Grafik zeigt die Entwicklung linksextremistischer Straf- und Gewalttaten in Sachsen.  © LfV

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0