Verfassungsschutz schlägt Alarm: Salafisten werben Flüchtlinge

Pierre Vogel ist der wohl bekannteste Hass-Prediger und Salafist Deutschlands.
Pierre Vogel ist der wohl bekannteste Hass-Prediger und Salafist Deutschlands.

Köln - Sind die nach Deutschland kommenden Flüchtlinge ein nahrhafter Boden für die extremistischen Strömungen des Islams? Wenn es nach dem Verfassungsschutz geht, schon - denn dieser schlägt jetzt Alarm.

Laut einem Artikel von SPIEGEL ONLINE sind die Sicherheitsbehörden in Deutschland auf der Hut, denn es gibt konkrete Hinweise, dass vor Asylheimem gezielt versucht wird, die Flüchtlinge von der Idee des radikalen Islams zu überzeugen.

"Es bereitet uns große Sorge, dass Islamisten in Deutschland unter dem Deckmantel humanitärer Hilfe versuchen, die Situation der Flüchtlinge gezielt für ihre Zwecke zu missbrauchen", meint Hans-Georg Maaßen, der Chef des Bundesamts für Verfassungsschutz.

Zwar gehen die Behörden nach aktuellem Stand nicht davon aus, dass die Islamisten methodisch vorgehen, dennoch sollen sie in Einzelfällen versucht haben, in Kontakt mit Flüchtlingen zu treten.

Das Innenministerium in Nordrhein-Westfalen hat die Sicherheitskräfte vor den Einrichtungen vorgewarnt. Einige Vorfälle wurden bereits gemeldet.

Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen schlägt Alarm.
Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen schlägt Alarm.

Die Angst besteht vor allem darin, dass die Anwerbeversuche bei den jungen, unbegleiteten Flüchtlingen auf "nahrhaften Boden" stößt.

Das hessische Justizministerium macht zudem klar, dass die Salafisten gezielt für ein Klima des Hasses, der Intoleranz und der Gewalt werben.

Seit 2011 hat sich die Zahl der Salafisten in Deutschland von 3800 auf 7900 fast verdoppelt. Laut Maaßen wollen sie in Deutschland einen Islamischen Staat errichten. Ihre Hochburgen seien Nordrhein-Westfalen, Hessen und Berlin.

In der Hauptstadt durchsuchten am Dienstagmorgen bei einer Razzia Hunderte Beamte in einer Moschee wegen der Planung staatsgefähredender Gewalttaten.

Fotos: imago; dpa


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0