Wilde Verfolgungsjagd auf Autobahn bei Köln: Polizist gibt Warnschüsse ab!

Bergheim/Köln – Mit Warnschüssen und ihren Schlagstöcken haben Polizisten nach einer wilden Verfolgungsjagd einen unter Drogeneinfluss stehenden Autofahrer in Bergheim bei Köln überwältigt.

Die Polizei musste eine Verfolgungsjagd bei Köln mit Gewalt beenden (Symbolbild).
Die Polizei musste eine Verfolgungsjagd bei Köln mit Gewalt beenden (Symbolbild).  © 123RF

Der Vorfall hatte sich am Montagabend (5. November) ereignet. Ein 34-jähriger Golf-Fahrer war Zivilpolizisten auf der A61 bei Jackerath aufgefallen.

Als die Beamten ihn mit deutlichen Anhaltesignalen auf das Gelände einer Raststätte lotsen wollten, wich der Autofahrer im letzten Augenblick aus, prallte seitlich gegen einen Ford und blieb auf der Autobahn.

Es war der Beginn einer wilden Verfolgungsjagd. Mehrfach versuchte der Golf-Fahrer, das Zivilfahrzeug zu rammen.

Der 34-Jährige fuhr in Bergheim von der Autobahn herunter und setzte dann im Stadtgebiet seine gefährliche und kriminelle Fahrweise fort. Er missachtete rote Ampeln und brachte den Gegenverkehr durch Überholmanöver in Gefahr.

Zeitweise fuhr er auf dem Radweg, bevor er in einen Grünstreifen fuhr und in Sträuchern anhielt.

Der Mann stieg aus und näherte sich mit einem nicht erkennbaren Gegenstand in der Hand in drohender Gebärde den Polizisten. Diese haben zwei Warnschüsse ab. Zunächst lief der Mann wen, konnte aber schnell gestellt werden. Der Mann wurde unter heftigem Widerstand und unter Einsatz des Schlagstocks fixiert.

Da der Drogenvortest positiv auf Amphetamine anschlug, wurde eine Blutprobe angeordnet. Das Unfallfahrzeug wurde sichergestellt, einen Führerschein konnte der 34-Jährige nicht vorweisen. Ihn erwarten nun mehrere Anzeigen, unter anderem wegen Unfallflucht und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

Titelfoto: 123RF


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0