Verfolgungsjagd mit Polizei endet mit Unfall

Fürstenwalde - Am frühen Vormittag kam es im Brandenburgischen Fürstenwalde zu einer kuriosen Verfolgungsjagd. Als Beamte an einem Opel vorbeifuhren, bemerkten sie, dass dieses Auto nicht für den öffentlichen Verkehr zugelassen ist. Als sie wendeten, um ihn zu kontrollieren sprangen zwei am Fahrzeug stehende Männer hinein und rasten damit davon.

Der Opel zerstörte den Zaun, in den das Auto nach dem Zusammenprall raste. (Symbolbild)
Der Opel zerstörte den Zaun, in den das Auto nach dem Zusammenprall raste. (Symbolbild)  © 123RF

Die Polizei fuhr dem flüchtenden Auto auf der Erich-Weinert-Straße hinterher.

Die Verfolgungsjagd zog sich durch die gesamte Stadt, in der es zu mehreren äußerst gefährlichen Situationen für andere Verkehrsteilnehmer kam, wie die Polizei berichtete.

Zwischendurch bekamen die Beamten die Information, dass der Opel kein gültiges Kennzeichen besaß. Letztlich endete die Verfolgungsjagd in der Fritz-Reuter-Straße.

Das geflüchtete Auto prallte mit einem VW zusammen, dem er die Vorfahrt genommen hatte. Der Wagen wurde gegen einen Zaun geschleudert und demolierte diesen.

Der VW-Fahrer und die Beifahrerin wurden beim Zusammenprall leicht verletzt. Nach dem Unfall versuchten die Männer aus Opel davonzurennen. Ohne Erfolg, denn einer der Männer war leicht- und der andere schwerverletzt.

Sie wurden in das Klinikum Bad Saarow gefahren. Wie die Polizei mitteilt, wurde dem Fahrer eine Blutprobe entnommen, weil der Verdacht der Einnahme von Drogen bestand.

Die Kriminalpolizei der Inspektion Oder-Spree/Frankfurt (Oder) wird nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz, des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, sowie Fahren unter Einwirkung von Drogen ermitteln. Außerdem sollen sich Personen, die durch die Flucht des dunkelroten Opel Vectra in gefährliche Situationen gebracht wurden, bei der Polizei in Fürstenwalde, Tel. 03361/5680 melden.

Die Polizei bittet Personen, die durch die Flucht des dunkelroten Opel Vectra in gefährliche Situationen gebracht wurden, sich bei der Polizei in Fürstenwalde, Tel. 03361/5680 zu melden. (Symbolbild)
Die Polizei bittet Personen, die durch die Flucht des dunkelroten Opel Vectra in gefährliche Situationen gebracht wurden, sich bei der Polizei in Fürstenwalde, Tel. 03361/5680 zu melden. (Symbolbild)  © 123RF

Titelfoto: 123RF

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0