Wilde Verfolgungsjagd durch Mitte: Polizei fasst Antänzer

Bei der Verfolgungsjagd kam keine Person zu Schaden. (Symbolbild)
Bei der Verfolgungsjagd kam keine Person zu Schaden. (Symbolbild)  © dpa (Symbolbild)

Berlin - Am Donnerstagnachmittag kam es in Berlin-Mitte zu einer rasanten Verfolgungsjagd zwischen der Polizei und zwei Trick-Dieben, die zuvor einem 66-Jährigen Mann die mehrere tausend Euro teure Uhr stahlen.

Bei schönen Wetter war ein 66-jähriger Tourist gegen 16 Uhr auf der Schlossbrücke unterwegs, als er Opfer von zwei Dieben wurden. Die bedienten sich an dem sogenannten "Antanztrick" und entwendeten ihn heimlich seine edle Armbanduhr. Ein Zeuge versuchte noch die beiden Männer aufzuhalten, dies gelang ihm jedoch nicht. Die beiden Männer flohen mit ihrem Skoda über die Straße Am Zeughaus.

Das kriminelle Treiben beobachteten jedoch zwei LKA-Beamte und nahmen unverzüglich die Verfolgung des Duos auf, die mit überhöhter Geschwindigkeit und missachten von roten Ampel über die Straße Unter den Linden unterwegs waren.

In der Taubenstraße war dann aber Schluss, als sie nach einem waghalsigen Manöver in einen parkenden Ford krachten. Der Beifahrer konnte vor den Beamten in unbekannte Richtung entkommen, aber für den 35-jährigen Fahrer gab es statt der Armbanduhr klickende Handschellen.

Dem Festgenommenen drohen nun Ermittlungsverfahren wegen Trickdiebstahls und Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Gegen den Mittäter wird ebenfalls ermittelt.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0