Halsbrecherische Verfolgungsjagd: Beifahrer mit Koks und Alkohol im Blut gefasst

Magdeburg - Mit halsbrecherischer Geschwindigkeit und mehreren riskanten Manövern hat sich in der Nacht zu Samstag ein Mann in Magdeburg eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert.

In Magdeburg kam es in der Nacht zu Samstag zu einer waghalsigen Verfolgungsjagd.
In Magdeburg kam es in der Nacht zu Samstag zu einer waghalsigen Verfolgungsjagd.  © Tom Wunderlich

Nach ersten Informationen wollten Polizisten kurz vor Mitternacht einen silbernen Audi im Bereich der Altstadt verdachtsunabhängig kontrollieren.

Anstatt jedoch anzuhalten, gab der Fahrer des Wagens plötzlich Gas.

Über die Otto-von-Guericke-Straße, den Hasselbachplatz, die Halberstädter Straße und den Westring verfolgten mehrere Streifenwagen das flüchtige Fahrzeug. Bei einem Fahrmanöver in der Spielhagenstraße krachte der Audi dann gegen mehrere andere geparkte Autos und letztendlich gegen einen Baum.

Der Fahrer flüchtete. Sein Mitfahrer hatte weniger Glück und wurde vor Ort festgenommen.

Wie die Polizei mitteilte, soll dieser sowohl Alkohol als auch Kokain konsumiert haben.

Nach Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwältin musste der Mann dennoch vor Ort entlassen werden.

Von dem Fahrer fehlt derweil noch jede Spur. Auch der Einsatz eines Polizeispürhundes soll erfolglos gewesen sein.

Dabei war ein Audi-Fahrer vor der Polizei geflohen, nachdem diese das Auto des Mannes kontrollieren wollten.
Dabei war ein Audi-Fahrer vor der Polizei geflohen, nachdem diese das Auto des Mannes kontrollieren wollten.  © Tom Wunderlich
Der Fahrer konnte fliehen. Selbst der Einsatz eines Spürhundes brachte keinen Erfolg.
Der Fahrer konnte fliehen. Selbst der Einsatz eines Spürhundes brachte keinen Erfolg.  © Tom Wunderlich

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0