Wie im Action-Film: Verrückter liefert sich wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei

Schönebeck/Hecklingen - Szenen wie aus einem Action-Film lieferte am Sonntagnachmittag ein Mann in Schönebeck (Salzlandkreis).

Ein Unbekannter lieferte sich am Sonntag eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei. (Symbolbild)
Ein Unbekannter lieferte sich am Sonntag eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei. (Symbolbild)  © 123rf/Christian Horz

Wie die Polizei am Montag mitteilte, hatte eine Hinweisgeberin die Behörde am Sonntag gegen 16.10 Uhr darauf aufmerksam gemacht, dass sich der Mann zunächst auffällig verhalte. An einer Tankstelle in Schönebeck soll er eine Creme auf seinem Fahrzeug verteilt, getanzt und schließlich gegen den Wagen getreten haben.

Als die Beamten wenig später vor Ort eintrafen, um der Sache nachzugehen, setzte sich der Mann samt Auto in Bewegung. Die Polizisten folgten ihm, gaben Lichtzeichen. Doch statt anzuhalten, erhöhte der Mann das Tempo und zettelte eine Verfolgungsjagd an.

Weitere Streifenwagen und sogar ein Polizeihubschrauber wurden hinzugezogen, während der Mann durch die Ortschaften Biere, Borne, Wolmirsleben, Egeln und Kroppenstedt raste. In Kroppenstedt kollidierte der Verfolgte mit zwei Streifenwagen der Polizei, setzte seine Fahrt jedoch weiter mit teils überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Schneidlingen fort.

Auf einem Feldweg nahe Hecklingen bog der Mann auf ein Flurstück ein, rammte einen weiteren Streifenwagen und verletzte dabei eine Polizeibeamtin.

Der Fluchtwagen kam zum Stehen. Der Unbekannte, der sich bei den Unfällen ebenfalls Verletzungen zugezogen hatte, wurde unter erheblichem Widerstand am Boden fixiert. Dabei wurden zwei weitere Beamte leicht verletzt.

Der Mann wurde daraufhin ins Krankenhaus gebracht, wo seine Verletzungen behandelt werden sollten. Eine Blutprobenentnahme wurde angeordnet, der Führerschein des Mannes sichergestellt. Der behandelnde Arzt wies ihn schließlich in eine psychiatrische Einrichtung ein.

Die Polizei hat noch keine Angaben zur Höhe des entstandenen Sachschadens gemacht. Gegen den Beschuldigten laufen nun mehrere Ermittlungsverfahren.

Die Strecke der Verfolgungsjagd von Schönebeck bis Schneidlingen.
Die Strecke der Verfolgungsjagd von Schönebeck bis Schneidlingen.  © Screenshot/Google Maps

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0