Drama im Urlaubsparadies: Backpackerin (21) wird grausam vergewaltigt

Krabi (Thailand) - Drama im Urlaubsparadies! Eine junge Britin wurde in Thailand grausam vergewaltigt.

In Thailand wurde eine Touristin vergewaltigt. (Symbolbild)
In Thailand wurde eine Touristin vergewaltigt. (Symbolbild)  © 123RF

Die 21-Jährige war allein unterwegs, als sie auf Koh Phi Phi, einer Inselgruppe vor der Westküste Süd-Thailands, ankam. Dort wollte sie an den Neujahrsfeierlichkeiten des Landes teilnehmen.

Gegen 3 Uhr nachts soll sich die junge Frau dann auf den Weg zu ihrem Hostel gemacht haben. Bevor sie dort aber ankam, kam es zu dem schrecklichen Übergriff.

Demnach war sie auf dem Rückweg vor einem Restaurant stehen geblieben und bewusstlos zu Boden gesunken.

Ihren Zustand soll dann ein Einheimischer ausgenutzt haben. Er vergewaltigte die Britin.

Am nächsten Tag gegen 10 Uhr morgens alarmierte die 21-Jährige dann die Polizei und erklärte, dass sie befürchtete, dass sich jemand an ihr vergangen haben könnte.

Zwei Tage später, am 17. April, konnten Beamten einen Mann festnehmen, der im dringenden Tatverdacht steht, die Frau aus Großbritannien an jenem Abend sexuell missbraucht zu haben.

"Er wurde zur Provinzpolizei Krabi gebracht und befindet sich derzeit im Gewahrsam", so ein Sprecher der Behörde laut Yahoo News. In den nächsten Tagen soll er wegen Vergewaltigung und gewalttätigem Verhalten gegenüber einer Person in einem Zustand der Unfähigkeit verurteilt werden.

Wie es der 21-Jährigen geht, ist nicht bekannt.

Mehr zum Thema Missbrauch:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0