Drei versuchte Vergewaltigungen in Hamburg: Hat die Polizei jetzt den Täter?

Hamburg - Ein couragierter Zeuge hat offenbar ein Sexualdelikt in Hamburg verhindert. Die Polizei sucht nach ihm und fahndet nach dem Täter.

Der Angreifer verfolgte die Frau auf ihrem Heimweg. (Symbolbild)
Der Angreifer verfolgte die Frau auf ihrem Heimweg. (Symbolbild)  © 123RF/alexlinch

Die Tat geschah zwischen 5.45 und 7 Uhr am 24. November im Stadtteil Horn, teilte die Polizei mit.

Eine 21-Jährige war in der Nacht auf der Reeperbahn feiern und fuhr mit der U-Bahn nach Hause.

Bereits im Zug hatte der spätere Täter die junge Frau angesprochen.

Duo tritt mehrfach ins Gesicht eines Mannes und verletzt ihn schwer
Polizeimeldungen Duo tritt mehrfach ins Gesicht eines Mannes und verletzt ihn schwer

Als sie an der Station Horner Rennbahn ausstieg und zu Fuß zu ihrer Wohnung ging, folgte ihr der Mann.

Im Bereich Hermannstal/Manshardtstraße sprach er sie erneut an. Dann soll er versucht haben, sexuelle Handlungen an der 21-Jährigen vorzunehmen.

Der Frau gelang es, sich zu befreien und weiterzugehen. Doch der Täter folgte ihr weiter.

Ein couragierter Zeuge hörte die Hilferufe der Frau und schritt ein. Daraufhin floh der Angreifer.

Da die bisherigen Ermittlungen nicht zum Täter führten, bitte die Polizei die Bevölkerung um Mithilfe.

Der Tatverdächtige wird folgendermaßen beschrieben:

  • männlich
  • 20 bis 25 Jahre alt
  • schlank
  • schwarze Hautfarbe
  • trug eine schwarze Jacke mit Fellkragen und eine Jeans mit blau-weißer Maserung
  • trug einen auffälligen Ring an der rechten Hand
  • führte einen schwarzen Rucksack bei sich

Wer hat den Mann oder etwas Verdächtiges am Tattag gesehen? Außerdem sucht die Polizei nach dem Zeugen.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 040 4286-56789 oder an jeder Polizeidienststelle entgegen.

Update, 13 Uhr: Festnahme nach ähnlicher Tat

Die Polizei fahndet nach dem Täter. (Symbolbild)
Die Polizei fahndet nach dem Täter. (Symbolbild)

Nach einem sehr ähnlichen Angriff im Stadtteil Uhlenhorst wurde in der Nacht ein Tatverdächtiger festgenommen, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

Der Mann soll gegen 00.30 Uhr eine 23-Jährige auf ihrem Heimweg von der U-Bahn-Station Uhlandstraße verfolgt haben. Zuvor saß er mit ihr im selben Waggon.

Als die 23-Jährige den Verfolger konfrontierte, riss er sie zu Boden und versuchte, sexuelle Handlungen an ihr vorzunehmen.

Drei junge Rabauken mopsen Traktor-Gespann: Raubzug nimmt kein gutes Ende
Polizeimeldungen Drei junge Rabauken mopsen Traktor-Gespann: Raubzug nimmt kein gutes Ende

Die junge Frau wehrte sich massiv und schrie im Hilfe. Daraufhin floh der Angreifer und raubte ihre Jacke.

Die Polizei konnte ihn schließlich an der U-Bahn-Station Mundsburg festnehmen. Die Jacke der Frau hatte er noch bei sich.

Es soll sich um einen 34-Jährigen aus Guinea handeln. Die Ermittlungen zu seiner Identität dauern aber noch an. Gegen den Mann wurde Haftbefehl beantragt.

Möglicherweise ist der Festgenommene ein Serientäter. Die Polizei prüft einen Zusammenhang mit der Tat in Horn Ende November und mindestens einem weiteren Sexualdelikt am Montagabend.

Gegen 22.50 Uhr kam es im Lohmühlenpark zu einem sexuell motivierten Übergriff auf eine 34-Jährige. Der Angreifer wird als etwa 35 bis 45 Jahre alter Mann mit schwarzer Haut beschrieben.

Er soll die Frau bedrängt und versucht haben, sexuelle Handlungen an ihr vorzunehmen. Die 34-Jährige wehrte sich und schrie um Hilfe.

Wieder schritt ein Zeuge ein und der Täter flüchtete. Trotz Fahndung entkam er.

Update, 4. Dezember, 16 Uhr: Haftbefehl erlassen

Gegen den 34 Jahre alten Tatverdächtigen im Fall der versuchten Vergewaltigung auf der Uhlenhorst wurde Haftbefehl erlassen. Das bestätigte eine Sprecherin der Hamburger Staatsanwaltschaft am Mittwoch.

Ob der Mann für weitere Taten dieser Art verantwortlich ist, sei zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch unklar. "Die Ermittlungen dauern noch an", sagte die Sprecherin.

Titelfoto: 123RF/alexlinch

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: