Verdacht verhärtet sich: Mädchen (15) von sechs Männern vergewaltigt

München - Der Verdacht gegen sechs Männer hat sich erhärtet: Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen die Männer, die im Verdacht stehen, eine 15-Jährige vergewaltigt zu haben.

Das Mädchen hat sich nach der Tat Freunden anvertraut. (Symbolbild)
Das Mädchen hat sich nach der Tat Freunden anvertraut. (Symbolbild)  © 123RF

Dem derzeitigen Ermittlungsstand nach hatte die Münchnerin mit jedem der sechs mutmaßlichen Täter ein Mal Geschlechtsverkehr. Als Haupttatverdächtiger gilt ein 17-Jähriger, der in München lebt.

Wie bereits von TAG24 berichtet, befanden sich am Samstag, 22.09.2018, eine 15-jährige Deutsche und ein 17-jähriger Afghane (beide mit Wohnsitzen München), die sich seit wenigen Wochen kannten, in einer Wohnung von Bekannten in Pasing. Dort forderte er sie zum Geschlechtsverkehr auf, was die 15-Jährige zunächst ablehnte. Durch verbale Drohungen wurde sie eingeschüchtert und es kam dann doch zum Vollzug.

Danach wurde sie weiter verbal bedroht und unter Druck gesetzt. Vier Tage lang musste sie mit weiteren fünf männlichen Bekannten des 17-Jährigen nacheinander den Geschlechtsverkehr ausüben. Diese Taten fanden in der Wohnung in Pasing und in einer Wohnung in Berg am Laim statt. Als sie wieder nach Hause kam, informierte die 15-Jährige ihre Freunde über die Taten.

Der 17-Jährige wurde Ende September wegen der Vergewaltigung festgenommen, die vier weiteren Tatverdächtige konnten bis zum 18.10.2018 ermittelt und ebenfalls festgenommen werden. Fahndungsmaßnahmen nach dem letzten der insgesamt sechs Tatverdächtigen laufen noch.

Die vier festgenommenen Tatverdächtigen (20, 23, zweimal 28 Jahre alt) wohnen, bis auf einen 28-Jährigen aus dem Landkreis Freising, alle in München und haben alle afghanische Staatsangehörigkeiten. Die Tatverdächtigen befinden sich derzeit alle in Justizvollzugsanstalten. Eine Haftbeschwerde wurde am Montag zurückgewiesen.

Die Polizei hat die Tatverdächtigen festgenommen. (Symbolbild)
Die Polizei hat die Tatverdächtigen festgenommen. (Symbolbild)  © 123RF

Titelfoto: 123RF

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0