Tag der Entscheidung bei Air Berlin: Droht erneut Streik?

Am 12.09.2017 fielen 100 der geplanten 750 Flüge nach einem ersten Gläubigerausschuss aus. (Bildmontage)
Am 12.09.2017 fielen 100 der geplanten 750 Flüge nach einem ersten Gläubigerausschuss aus. (Bildmontage)

Berlin - Am Donnerstag (9 Uhr), treffen sich die Gläubiger der insolventen Air Berlin zum Gespräch mit richtungsweisenden Folgen. Auch könnte sich das Szenario zahlreicher Flugausfälle, die bereits vergangene Woche für Frust bei tausenden Reisenden verantwortlich waren (TAG24 berichtete), wiederholen. Piloten gingen unerlaubt in den mutmaßlichen Streik.

Ein Tag der Entscheidungen bei Air Berlin, wie B.Z. berichtet: Im Gläubigerausschuss sollen die Weichen für einen Verkauf gestellt werden, der am 25. September vom Aufsichtsrat der Fluggesellschaft final abgesegnet werden soll.

Laut B.Z.-Informationen befinden sich fünf Interessenten im Bieterkreis um Air Berlin. Teile der Airline werden neue Besitzer finden, aber zahlreiche Mitarbeiter werden wohl auf der Strecke bleiben. Nun wird bereits ein neuer Spontan-Streik am 26. September befürchtet.

Vor allem Langstrecken-Piloten der ehemaligen LTU, Mitarbeiter bei der Tochterfirma "Air Berlin Technik" sowie in der Crewplanung müssen um ihren Job fürchten und wie B.Z. erfahren haben will, ist kein Bieter daran interessiert, die 1500 Mitarbeiter komplett zu übernehmen.

Somit könnte sich diesmal auch das Bodenpersonal an einem möglichen Streik beteiligen und sich spontan krankschreiben lassen. Ein Supergau mit dem in internen Kreisen bereits gerechnet wird.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0