Öffnen sächsische Geschäfte bald 7 Tage die Woche?

Die IHK hofft mit dem Gutachten die Gesetzgeber dazu bewegen zu können, von der veralteten Regelung zum Sonntagsverkauf abzurücken. (Symbolbild)
Die IHK hofft mit dem Gutachten die Gesetzgeber dazu bewegen zu können, von der veralteten Regelung zum Sonntagsverkauf abzurücken. (Symbolbild)  © DPA

Leipzig - An vier Sonntagen im Jahr haben Städte und Gemeinden die Möglichkeit, ihre Geschäfte zu öffnen.

Doch seit Jahren gibt es Streit um diese Regelung. Während manche Ladeninhaber ihre Pforten gern öfter öffnen würden, ist der verkaufsoffene Sonntag vor allem Arbeitnehmern und Gewerkschaftern ein Dorn im Auge.

In den letzten Jahren nutzten einige Gemeinden, auch in Sachsen, die Möglichkeit zur sonntäglichen Ladenöffnung seltener, als sie gedurft hätten. Grund dafür sind immer höhere Anforderungen, so die Industrie- und Handelskammer Leipzig.

"Diese Situation ist im höchsten Maße unbefriedigend. Gemeinden und Händler brauchen zukünftig wieder mehr Planungs- und Rechtssicherheit", fordert Dr. Thomas Hofmann, Chef der Leipziger IHK.

Professor Johannes Dietlein von der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf forschte umfassend zu dem Thema und kam zu dem Ergebnis, dass besondere Anlässe nicht zwingend Voraussetzung für den Sonntagsverkauf sein müssen. Er plädiert dafür, dass auch das Gemeindewohl bei der gesetzlichen Regelung Beachtung finden müsste. Als Beispiel nennt er Geschäfte in Bahnhöfen, Tankstellen oder auch gastronomische Einrichtungen, die vor der Gesetzgebung Ausnahmen darstellen.

Städte, die den Einzelhandel in ihren Innenstädten gezielt fördern wollen, könnten von einem Abrücken der jetzigen Gesetze zum Sonntagsverkauf profitieren. Momentan weichen die Verbraucher vor allem sonntags auffällig oft auf Online Shops aus. Diese Einnahmen gehen den stationären Händlern dann verloren.

"Es geht nicht darum, den Sonntagsschutz in Frage zu stellen“, erklärt Dr. Thomas Hofmann. "Dieses Gutachten soll unter anderem die Landesregierung und die Abgeordneten des Landtages unterstützen, das Sächsische Ladenöffnungsgesetz den Realitäten der heutigen Zeit anzupassen. Davon profitieren nicht nur der Handel und die Innenstädte, sondern auch die Bürger."

Die IHK erarbeitet nun auf Grundlage des Gutachtens von Professor Dietlein Handlungsempfehlungen für Händler, Dienstleister und Kommunen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0