A14 dicht! Brummi schiebt Wohnwagen an Stau-Ende auf Lkw

Auch in Richtung Dresden hatte es am Morgen gekracht. Doch die Spur auf der A14 ist mittlerweile wieder freigegeben. (Symbolbild)
Auch in Richtung Dresden hatte es am Morgen gekracht. Doch die Spur auf der A14 ist mittlerweile wieder freigegeben. (Symbolbild)  © Rico Löb

Halle (Saale) - Am Mittwoch ereignete sich auf der Autobahn 14 bei Halle (Saale) ein schlimmer Auffahrunfall.

Der Fahrer eines tschechischen LKW war gegen 12.15 Uhr zwischen den Anschlussstellen Halle-Tornau und Halle-Trotha in Richtung Magdeburg unterwegs.

Dass ein Wohnmobil an ein Stauende heranfuhr, erkannte der Mann zu spät. Er fuhr mit seinem Brummi auf das Wohnmobil auf und schob es so auf einen weiteren LKW.

Bei dem Unfall wurden insgesamt drei Personen verletzt, eine davon schwer, teilte die Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Süd am Mittwochnachmittag mit. Wie hoch der finanzielle Schaden ist, ist noch nicht bekannt.

Am Morgen war es bereits auf der anderen Spur Richtung Dresden zu einem Auffahrunfall gekommen. Gegen 8.00 Uhr fuhr der polnische Fahrer eines Sattelzuges auf einen DAF-Sattelzug auf, welcher gerade an einem Stauende hielt. Dabei wurde der Pole eingeklemmt und schwer verletzt. Die Autobahn war über mehrere Stunden gesperrt, der Verkehr wurde über die U26 von der Autobahn abgeleitet.

Die A14 in Richtung Magdeburg war noch bis zum Abend voll gesperrt, sagte Polizeisprecher Veit Richter auf Anfrage von TAG24.

Titelfoto: Rico Löb


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0