Verkehrsunfall mit Folgen: Autos kollidieren, plötzlich droht ein Giebel einzustürzen

Dahlen/Börln - Dieser Unfall hatte unerwartete Auswirkungen: Im Dahlener Ortsteil Börln (Landkreis Nordsachsen) sind am Ostermontag zwei Fahrzeuge kollidiert. Dabei wurde eine Frau leicht verletzt. Doch damit nicht genug: Plötzlich drohte auch noch ein Giebel einzustürzen.

Im Dahlener Ortsteil Börln kam es am Ostermontag zu einem schweren Unfall. (Symbolbild)
Im Dahlener Ortsteil Börln kam es am Ostermontag zu einem schweren Unfall. (Symbolbild)  © 123rf/Christian Horz

Der Unfall soll sich gegen 17.40 Uhr ereignet haben.

Wie die Polizei mitteilte, war eine 54-Jährige mit ihrem BMW auf der Karl-Marx-Straße Richtung Schmannewitz unterwegs und wollte die Otto-Nuschke-Straße queren. Dabei übersah sie jedoch einen herannahenden Mitsubishi.

Die beiden Autos kollidierten.

Der BMW wurde dabei nach links von der Fahrbahn gestoßen und schlug dort gegen einen Elektromast aus Beton, der ebenfalls um etwa 50 Zentimeter verschoben wurde, so die Polizei. Weil die Kabel des Mastes an einem Haus angebracht waren, drohte plötzlich auch noch dessen Gebiel einzustürzen.

Der Behörde zufolge beläuft sich der Schaden auf etwa 60.000 Euro. Die Frau habe bei dem Unfall leichte Verletzungen erlitten, es jedoch abgelehnt, zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht zu werden.

Zum Zustand des Mitsubishi-Fahrers (36) machte die Polizei keine Angaben.

Der Unfall ereignete sich auf der Kreuzung Karl-Marx- und Otto-Nuschke-Straße.
Der Unfall ereignete sich auf der Kreuzung Karl-Marx- und Otto-Nuschke-Straße.  © Screenshot/Google Maps

Mehr zum Thema Leipzig Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0