Frau wird nach Unfall eingeklemmt und droht, unterzugehen

Berlin - Am frühen Freitagmorgen kam es im brandenburgischen Friesack zu einem spektakulären Unfall.

Die Frau drohte, unterzugehen.
Die Frau drohte, unterzugehen.  © Julian Stähle

Eine Frau fuhr mit ihrem Auto auf eine Brückenbaustelle zu. Die Brücke wurde in diesem Bereich bereits entfernt und abgesperrt. Auf einer kleinen Umleitungsstrecke wollte sie ihre Fahrt fortsetzen und übersah im dichten Nebel einen Bauzaun und den dahinter befindlichen Fluss.

Durch die Wucht des Aufpralls kollidierte der Wagen mit dem Bauzaun und der Absperrung, blieb an der Spundwand hängen und schleuderte darüber hinaus ins Wasser. Dabei wurde die Fahrerin im Fahrzeug eingeschlossen.

Zum Glück bemerkte ein Passant den zerstörten Bauzaun und konnte Schlimmeres verhindern. Der aufmerksame Zeuge fand den fast gesunkenen PKW im Wasser und befreite die darin eingeschlossene Frau.

Als die alarmierten Rettungskräfte eintrafen, war der Wagen im Wasser bereits vollständig versunken. Erst durch die Alarmierung weiterer Feuerwehrleute gelang es ihnen den Wagen mit mehreren Seilwinden anzuschlagen und herauszuziehen.

Der Einsatzleiter lobte am Ende noch einmal das Verhalten des Ersthelfern. Nur dem Umstand dessen ist es zu verdanken, dass hier nichts schlimmeres passiert ist.

Die Feuerwehr konnte den Wagen aus dem Wasser ziehen.
Die Feuerwehr konnte den Wagen aus dem Wasser ziehen.  © Julian Stähle

Titelfoto: Julian Stähle

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0