Verkehrsverbund übernimmt Drahtseilbahn

VMS-Chef Harald Neuhaus (59).
VMS-Chef Harald Neuhaus (59).

Augustusburg - Der Verkehrsverbund Mittelsachsen (VMS) ist jetzt alleiniger Hausherr bei der Drahtseilbahn. Die Erzgebirgsbahn ist aus dem Rennen. Rund 120.000 Fahrgäste pro Jahr sollen vom Betreiberwechsel nichts spüren.

„Wir sind seit zehn Jahren für die Instandhaltung dieses technischen Denkmals verantwortlich“, sagt VMS-Geschäftsführer Harald Neuhaus (59). „Wir übernehmen die Drahtseilbahn, um alles in einer Hand zu haben.“ Von drei Erzgebirgsbahnern wechselte einer zum VMS. „Für die anderen gab es sozialverträgliche Lösungen“, so Wolfgang Leibinger (66) von der Erzgebirgsbahn.

Die Drahtseilbahn verbindet seit 104 Jahren die Ortsteile Erdmannsdorf und Augustusburg. Eine Berg- und Talfahrt kostet 5 Euro, Kinder zahlen 2,40 Euro.

2006 waren die zwei Wagen und Teile der Anlagen für zwei Millionen Euro saniert worden. „2016 sollen noch Gebäude und der Maschinenraum folgen“, sagt Teamleiter Tino Groß (38). Er und neun Kollegen sichern den Betrieb der Drahtseilbahn.

Bis auf 20 Tage, an denen der TÜV die Wagen unter die Lupe nimmt, wird das ganze Jahr gefahren. Jeder Wagen legt dabei eine Strecke von rund 12.600 Kilometern zurück. Die Drahtseilbahn überwindet auf rund 1,2 Kilometern einen Höhenunterschied von 168 Metern.

Fotos: Uwe Meinhold


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0