Eishockeyspieler stirbt bei Unfall-Drama auf der Autobahn

Verl/Herford – Bei dem tragischen Verkehrsunfall am Mittwochmittag auf der A2 bei Verl ist ein Eishockeyspieler des Herforder EV ums Leben gekommen.

Der 26-jährige Alexander Seel war nach der Abgabe eines Notrufs nach einem Unfall auf der A2 von einem Lastwagen tödlich verletzt worden (Symbolbild).
Der 26-jährige Alexander Seel war nach der Abgabe eines Notrufs nach einem Unfall auf der A2 von einem Lastwagen tödlich verletzt worden (Symbolbild).  © 123RF

Der Verein gab am Donnerstagmorgen via Facebook bekannt, dass es sich bei dem tödlich Verunglückten um Alexander Seel (26) handelt.

Dieser spielte mehrere Jahre für den Regionalligisten aus Herford und war laut Verein "maßgeblich am Meistertitel der letzten Saison beteiligt".

Der Eishockey-Verein trauert um einen "echten Herforder Jungen", der das Trikot mit der Nummer 7 getragen hatte und sprach der Familie sein Beileid aus.

Alexander Seel (26) war am Mittwochmittag bei einem sehr tragischen Unfall tödlich verletzt worden. Er war als Beifahrer zusammen mit einem 22-jährigen Autofahrer unterwegs gewesen.

Das Fahrzeug war gegen 11.45 Uhr von der Straße abgekommen und gegen einen Brückenpfeiler gekracht. Während der Fahrer schwer verletzt wurde, rief Seel per Notruf die Polizei. Dabei näherte er sich der nahen Autobahn 2.

Möglicherweise stand der 26-Jährige unter Schock. Als er die Fahrbahn der A2 in Richtung Hannover betrat, wurde er von einem Lastwagen erfasst und starb noch an der Unfallstelle.

Titelfoto: Facebook/Herforder Eishockey Verein

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0