Rätselhafter Fall: Schwerverletzter auf Straße gefunden

Der Mann wurde mit schweren Kopfverletzungen ins Krankenhaus gebracht (Symbolbild).
Der Mann wurde mit schweren Kopfverletzungen ins Krankenhaus gebracht (Symbolbild).  © DPA

Berlin – Der Fall eines mit schweren Verletzungen gefundenen Mannes gibt der Polizei Rätsel auf.

Der stark betrunkene 58-Jährige war auf dem Gehweg der Martin-Luther-Straße, Ecke Grunewaldstraße mit schweren Kopf- und Gesichtsverletzungen gefunden worden.

Der alarmierte Rettungsdienst brachte ihn ins Krankenhaus. Dort erklärte er in einer ersten Befragung den Ermittlern, dass er zusammengeschlagen und beraubt worden war.

"Tatsächlich wurden im Laufe des 21. Juli mehrere Abhebungen mit der Bankkarte des Schwerverletzten von bisher Unbekannten vorgenommen", erklärte ein Polizeisprecher.

Der Mann wurde notoperiert und dann in ein künstliches Koma versetzt.

Wie erste Ermittlungen ergaben, hatte er sich in der Nacht vom 21. Juli bis etwa 2:30 Uhr in einer Kneipe auf der Nollendorfstraße aufgehalten. Danach verlor sich seine Spur.

Die Kriminalpolizei fragt: "Wer hat zum fraglichen Zeitpunkt auffällige Beobachtungen gemacht? Wer kann Angaben zur Tat bzw. dem Täter/den Tätern machen?"

Hinweise unter der Telefonnummer 030/4664 – 473100 oder bei jeder Polizeidienststelle.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0