Nach Scheidung von Cathy: Hat "Mörtel" etwa schon eine Neue?

983

Wurden Kinder in sächsischer Kita geschlagen und zum Essen gezwungen?

8.557

Warum fährt dieses Kinderkarussell mit Nazi-Kennzeichen?

5.077

Hot! So tief lässt Verona auf Instagram blicken

3.402

Du kannst nicht schlafen? Das rettet Dein Leben!

ANZEIGE
14.066

Chemieunfall: Experte soll Ermittlern helfen

Diese Explosion war kilometerweit zu hören und zu sehen ...
Das ist der Rest des Reaktors, der am Montagabend in die Luft flog.
Das ist der Rest des Reaktors, der am Montagabend in die Luft flog.

Pirna - Nach der Explosion in der Chemiefabrik in Pirna, bei der am Montag ein Mann (37) ums Leben kam, bleibt die Frage nach dem Warum. Der Todes-Kessel lief bei den Tesläufen fehlerfrei - doch dann explodierte er.

Die Ermittlerungen der Kripo und des LKA laufen seit Dienstagmorgen auf Hochtouren.

Am Mittwochvormittag beschlossen die Beamten, einen Gutachter mit den Ermittlungen zu beauftragen. Das LKA war durch die komplizierten chemischen Prozesse, die innerhalb des Reaktors abgelaufen sind, an seine Grenzen gestoßen. Nun soll ein Experte weiterhelfen.

Dadurch werden sich die Ermittlungen aber weiter in die Länge ziehen, so Polizeisprecher Marko Laske.

Am Dienstagvormittag wurde die Leiche des verunglückten Chemikers aus den Trümmern geborgen und von einem Pirnaer Bestattungsinstitut abtransportiert.

Das Unglück, bei dem am Montagabend auch vier Arbeiter (22, 25, 34 und 53 Jahre) aus der Umgebung von Pirna Verletzungen erlitten, soll von einem Reaktor für chemische Produkte ausgegangen sein. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht einschätzbar.

Die Schäden an dem Fabrikgebäude wurden am Dienstagmorgen sichtbar.
Die Schäden an dem Fabrikgebäude wurden am Dienstagmorgen sichtbar.

Anwohner Norbert Gronkowski sagte gegenüber MOPO24 am Dienstag: "In letzter Zeit hat es immer wieder Fehlalarme in der Fabrik gegeben. So ein Betrieb hat in einem Wohngebiet nichts zu suchen".

Ein Anwohner aus Dresden Weißig erzählt, er habe die Druckwelle sogar bei sich Zuhause spüren können.

Sichtlich erschüttert berichtete Betriebsleiter Joachim Seifert am Montagabend von dem Unglück.Erst hörte er ein Ventil zischen, dann folgte die heftige Explosion.

"Dann sind uns die Teile um die Ohren geflogen. Ein Reaktor für chemische Produkte hat durchgezündet - warum auch immer", sagt der 54-Jährige mit leiser Stimme bei einer Pressekonferenz und starrt niedergeschlagen auf die Tischplatte vor ihm. "Das ist bisher nicht erklärbar".

Die Explosion am Montagabend

Nach Einbruch der Dunkelheit erleuchtete die Explosion den Himmel.
Nach Einbruch der Dunkelheit erleuchtete die Explosion den Himmel.

An dem Unglückstag wurde laut Seifert an der Anlage seit dem Vormittag eine neue Produktion hochgefahren, ein Flammschutzmittel für Textilien und Kunststoffe.

"Es war eine Erstproduktion." Der bei der Explosion ums Leben gekommene Kollege war eigens deswegen im Werk. Zuvor sei die Anlage schon einmal probeweise getestet worden, mit kleineren Mengen - und ohne Probleme.

Wie am Montagabend bekanntgegeben wurde, stammen der Tote und einer der Schwerverletzten aus Böblingen (bei Stuttgart).

Zum Zeitpunkt des Unglücks befanden sich etwa 30 Firmenmitarbeiter auf dem Gelände. Durch die Explosion auf dem 15.000 Quadratmeter großen Gelände wurden am Montag gegen 17 Uhr auch 20 umliegende Häuser um die Chemiehalle beschädigt.

Die Gebäudefassade ist nach Angaben der Feuerwehr "total zerstört". Die Trümmer fliegen bis auf die Straße, rund 50 Meter weit.
Die Gebäudefassade ist nach Angaben der Feuerwehr "total zerstört". Die Trümmer fliegen bis auf die Straße, rund 50 Meter weit.

Die Umgebung der Fabrik wurde in einem Umkreis von 100 Metern aus Sicherheitsgründen vorsorglich gesperrt. Rund 100 Anwohner wurden mit Shuttle-Bussen in Notunterkünfte gebracht. Die Feuerwehr hatte die Gebäude um 2.00 Uhr wieder freigegeben, die Bewohner der angrenzenden Häuser konnten am Dienstag wieder in ihre Wohnungen.

In der Chemiefabrik (120 Mitarbeiter, 30 waren zur Schicht da) werden vor allem Chemikalien zur Textilveredelung und Papierbehandlung hergestellt.

Mehr als 200 Retter waren im Einsatz, davon allein 60 zur medizinischen Versorgung.

Die Verletzten waren teilweise eingeklemmt, wurden mit Hubschraubern nach Dresden, Leipzig, Halle und sogar Berlin geflogen.

133 Anwohner mussten evakuiert werden. 13 verbrachten die Nacht in der Turnhalle auf dem Sonnenstein, der Rest kam privat unter.

Für Angehörige wurde eine Infonummer geschaltet: 0176 217 68 653.

Das Video zur Explosion bei N24.

Weitere Bilder von der Explosion in Pirna

Foto: Marko Förster, Rocci Klein, Screenshot N24, Bruno Satelmajer

Neue Studie! So viel Sex macht wirklich glücklich

4.599

Falsche Terror-Opfer erschleichen sich 60.000 Euro

1.950

Deshalb ist sie so dürr! Gigi Hadid schwer krank

3.009

Wie Jurassic Park: Forscher entdecken Dinoschwanz in Bernstein

1.758

50 Millionen Follower: Erfolgreichster YouTuber löscht seinen Kanal

3.950
Update

Dieser DJ aus Bückeburg ist für einen Grammy nominiert

150

Mit vielen Frauen Sex? Das kann für Männer echt gefährlich werden!

9.086

Festnahme! Jugendliche planten islamistischen Anschlag

4.149

32-Jähriger soll 122 Kinder sexuell missbraucht haben

3.257

Das ist der ultimative Tipp für trockene, rissige Lippen im Winter

2.217

Soldat schlägt sich nach Absturz wochenlang im Dschungel durch

4.185

Batterie leer! Polizei rettet Herzkranken mit Notfalleinsatz

2.370

Still und heimlich: Dieses Comedy-Traumpaar ist jetzt verheiratet

6.728

Bringt Martin Schulz Angela Merkel ins Schwitzen?

1.645

Das waren dieses Jahr die beliebtesten Themen auf Facebook

448

"Lauf Baby Lauf": Tay von The Voice bringt seine erste Single raus

426

Doping von mehr als 1000 russischen Athleten bewiesen

1.002

Dieser CSU-Politiker will die Herkunft von Tätern und Opfern klar benennen

1.711

Rechtspopulist Wilders schuldig gesprochen

1.784

Jetzt ist klar, wie al-Bakr seine Bomben-Bauteile erwarb

7.860

Hildegard Hamm Brücher ist tot

2.061

Sex im Museum? Dieser Gästebuch-Eintrag gibt Rätsel auf

9.947

Model verspricht Referendum-Befürwortern einen Blowjob

7.570

Moschee-Anschlag in Dresden: PEGIDA-Redner festgenommen!

10.568
Update

Hier verzweifelt Nachrichtensprecher Ingo Zamperoni beim Einparken

9.141

Bedrohungslage! Teile des Berliner Hauptbahnhofs gesperrt

11.437

Deshalb regen sich Kunden über diese Puppen im Schaufenster auf

4.901

Polizei sucht Messerstecher aus Berliner Supermarkt

601

Bund und Länder einig! Das bewirkt das Gesetzespaket zur Finanzreform

1.152

Trauer um Astronaut John Glenn

1.520

Die Bahn erhöht am Sonntag die Preise

3.931

Arbeitsloser Bäcker zahlte kleinen Jungs Geld, damit sie ihn befummeln

6.103

Es geht um die Wurst! Diese Top-Acts kommen zum SemperOpernball

1.545

Freispruch oder Lebenslang? Zitterpartie für den Stückel-Kommissar

3.181

Nur 100 Euro Miete! In diesem Puppenstuben-Haus könnt ihr wirklich wohnen

8.189

OP-süchtige Milliardärin schlitzt ihren Liebhaber mit Schere auf

9.484

Drama im Advent: Gelähmte Frau stirbt hilflos bei Großbrand

13.187

Stärke 8,0!! Gewaltiges Erdbeben erschüttert Südsee-Inseln

4.705

Trennung nach PR-Outing? Jetzt reden Helena und Ennesto Klartext!

5.683

Mädchen posiert mit völlig abgemagertem Pferd für ein Selfie

10.609

18-Jähriger stürzt mit Auto in Fluss und ertrinkt

5.341

So kamen Sarahs Fremdgeh-Fotos wirklich an die Öffentlichkeit!

10.385

Deswegen ist dieser Junge der weltbeste Spieler bei FIFA 17

2.563