Deckel drauf und helfen! Das kannst Du auch

TOP

Bombendrohung gegen türkisches Restaurant in Bielefeld!

NEU
Update

Krawalle und Demonstrationen gegen Front National

1.332

Zu betrunken für Fußball! Polizei nimmt Affe und Banane fest

1.596

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

7.131
Anzeige
14.102

Chemieunfall: Experte soll Ermittlern helfen

Diese Explosion war kilometerweit zu hören und zu sehen ...
Das ist der Rest des Reaktors, der am Montagabend in die Luft flog.
Das ist der Rest des Reaktors, der am Montagabend in die Luft flog.

Pirna - Nach der Explosion in der Chemiefabrik in Pirna, bei der am Montag ein Mann (37) ums Leben kam, bleibt die Frage nach dem Warum. Der Todes-Kessel lief bei den Tesläufen fehlerfrei - doch dann explodierte er.

Die Ermittlerungen der Kripo und des LKA laufen seit Dienstagmorgen auf Hochtouren.

Am Mittwochvormittag beschlossen die Beamten, einen Gutachter mit den Ermittlungen zu beauftragen. Das LKA war durch die komplizierten chemischen Prozesse, die innerhalb des Reaktors abgelaufen sind, an seine Grenzen gestoßen. Nun soll ein Experte weiterhelfen.

Dadurch werden sich die Ermittlungen aber weiter in die Länge ziehen, so Polizeisprecher Marko Laske.

Am Dienstagvormittag wurde die Leiche des verunglückten Chemikers aus den Trümmern geborgen und von einem Pirnaer Bestattungsinstitut abtransportiert.

Das Unglück, bei dem am Montagabend auch vier Arbeiter (22, 25, 34 und 53 Jahre) aus der Umgebung von Pirna Verletzungen erlitten, soll von einem Reaktor für chemische Produkte ausgegangen sein. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht einschätzbar.

Die Schäden an dem Fabrikgebäude wurden am Dienstagmorgen sichtbar.
Die Schäden an dem Fabrikgebäude wurden am Dienstagmorgen sichtbar.

Anwohner Norbert Gronkowski sagte gegenüber MOPO24 am Dienstag: "In letzter Zeit hat es immer wieder Fehlalarme in der Fabrik gegeben. So ein Betrieb hat in einem Wohngebiet nichts zu suchen".

Ein Anwohner aus Dresden Weißig erzählt, er habe die Druckwelle sogar bei sich Zuhause spüren können.

Sichtlich erschüttert berichtete Betriebsleiter Joachim Seifert am Montagabend von dem Unglück.Erst hörte er ein Ventil zischen, dann folgte die heftige Explosion.

"Dann sind uns die Teile um die Ohren geflogen. Ein Reaktor für chemische Produkte hat durchgezündet - warum auch immer", sagt der 54-Jährige mit leiser Stimme bei einer Pressekonferenz und starrt niedergeschlagen auf die Tischplatte vor ihm. "Das ist bisher nicht erklärbar".

Die Explosion am Montagabend

Nach Einbruch der Dunkelheit erleuchtete die Explosion den Himmel.
Nach Einbruch der Dunkelheit erleuchtete die Explosion den Himmel.

An dem Unglückstag wurde laut Seifert an der Anlage seit dem Vormittag eine neue Produktion hochgefahren, ein Flammschutzmittel für Textilien und Kunststoffe.

"Es war eine Erstproduktion." Der bei der Explosion ums Leben gekommene Kollege war eigens deswegen im Werk. Zuvor sei die Anlage schon einmal probeweise getestet worden, mit kleineren Mengen - und ohne Probleme.

Wie am Montagabend bekanntgegeben wurde, stammen der Tote und einer der Schwerverletzten aus Böblingen (bei Stuttgart).

Zum Zeitpunkt des Unglücks befanden sich etwa 30 Firmenmitarbeiter auf dem Gelände. Durch die Explosion auf dem 15.000 Quadratmeter großen Gelände wurden am Montag gegen 17 Uhr auch 20 umliegende Häuser um die Chemiehalle beschädigt.

Die Gebäudefassade ist nach Angaben der Feuerwehr "total zerstört". Die Trümmer fliegen bis auf die Straße, rund 50 Meter weit.
Die Gebäudefassade ist nach Angaben der Feuerwehr "total zerstört". Die Trümmer fliegen bis auf die Straße, rund 50 Meter weit.

Die Umgebung der Fabrik wurde in einem Umkreis von 100 Metern aus Sicherheitsgründen vorsorglich gesperrt. Rund 100 Anwohner wurden mit Shuttle-Bussen in Notunterkünfte gebracht. Die Feuerwehr hatte die Gebäude um 2.00 Uhr wieder freigegeben, die Bewohner der angrenzenden Häuser konnten am Dienstag wieder in ihre Wohnungen.

In der Chemiefabrik (120 Mitarbeiter, 30 waren zur Schicht da) werden vor allem Chemikalien zur Textilveredelung und Papierbehandlung hergestellt.

Mehr als 200 Retter waren im Einsatz, davon allein 60 zur medizinischen Versorgung.

Die Verletzten waren teilweise eingeklemmt, wurden mit Hubschraubern nach Dresden, Leipzig, Halle und sogar Berlin geflogen.

133 Anwohner mussten evakuiert werden. 13 verbrachten die Nacht in der Turnhalle auf dem Sonnenstein, der Rest kam privat unter.

Für Angehörige wurde eine Infonummer geschaltet: 0176 217 68 653.

Das Video zur Explosion bei N24.

Weitere Bilder von der Explosion in Pirna

Foto: Marko Förster, Rocci Klein, Screenshot N24, Bruno Satelmajer

Junge Polizistin soll bewaffneten Mann angeschossen haben

4.417

So "stark" lästert Rocco über Xenia von Sachsen

2.395

Darauf achtet garantiert jeder beim ersten Flirt!

8.574
Anzeige

So bringt Ihr Eure Liebste wirklich zum Orgasmus!

4.828

Mann rast in Heidelberg in Menschenmenge und flieht mit Messer

7.711

Eva Longoria schockt ihre Fans mit haarigem Geständnis

2.754

Mega-Stau nach Unfall! Sanitäter müssen zwei Kilometer laufen

6.010

Jetzt musst Du keine Angst mehr vor dem Zahnarzt haben

4.199
Anzeige

Idiotisch und frivol! Präsidenten-Geburtstag kostet 2 Millionen

1.173

Wegen Amri weist Italien zwei Tunesier aus

1.009

Mann sucht München! Zug zieht Notbremse

3.297

Ermittlungen wegen zweier Leichen vor Mallorca

2.991

Diese junge Lotto-Millionärin bereut ihren Gewinn

5.106

Will ein Teil der AFD Frauke Petry stürzen?

2.722

Photoshop-Fail? Fans lästern über Selfie von Bachelor-Kattia

4.782

Müssen der BVB und die Bayern richtig blechen, wenn Schulz Kanzler wird?

3.189

Hertha- und Frankfurt-Fans liefern sich Massenschlägerei

7.313

Ungenutzte Asylheim-Plätze kosten 10.000 Euro am Tag

2.908

BMW kommt auf A46 ins Schleudern und tötet 22-jährigen Ersthelfer

5.928

Besitzer des Terror-Lasters droht die Pleite

9.743

Selfie-Verbot! Handys sollen zur Bundestagswahl draußen bleiben

1.041

SPD-Politiker Oppermann bezeichnet Höcke als Nazi

1.886

Kein Internet! 16-Jähriger rastet in Uromas Wohnung völlig aus

4.706

Was hat sich in diesem Haus abgespielt? Komplette Familie spurlos verschwunden

6.766

Skandal am Flughafen: DHL-Mitarbeiterin klaut Smartphones aus Luftfracht

7.015

Facebook löscht diesen freizügigen Post einer Trump-Protest-Aktion

4.391

Startverbot in der Champions League? RB-Boss Mintzlaff wiegelt ab

2.460

Nach heftigem Protest: WhatsApp bringt alten Status zurück

24.162

Dresden hat eine irre Videobotschaft an Donald Trump

14.528

Mit diesen Tricks bekommst Du bei McDonald's nie wieder kalte Burger oder Pommes

10.350

Statistisches Bundesamt rechnet mit dauerhaft hoher Zuwanderung

2.321

10 Jahre Haft! Kommen jetzt brutale Strafen für illegale Autorennen?

3.428

So denken die Europäer wirklich über Zuwanderung von Muslimen

6.380

Sprungbein beim Fußball gebrochen: Pietro Lombardi sagt Let's Dance ab

1.366

Tot! Mann läuft quer über A2 und wird von Lkw und Bus überrollt

3.724

Warum zeigt sich Sylvie Meis jetzt im heißen 80er Aerobic-Outfit?

2.651

Flüchtlinge finden leichter einen Kita-Platz

2.368

Anschläge auf Soldaten geplant: Terrorverdächtiger ist ein Berliner

569

Neuer Trump-Skandal im Weißen Haus: CNN und New York Times fliegen raus

3.158

Kassenwart der Tafel plündert Konto für SM-Spielzeug

3.773

Mehr als 30 Tote bei zwei schweren Unfällen in Südamerika

1.308

Böse Überraschung! Sex-Ferkel masturbiert ausgerechnet vor Zivilpolizistin

9.229