Polizei: In der Elbe gefundene Leiche ist vermutlich der vermisste Liam Top Schrecklicher Fund in der Elbe: Ist der vermisste Liam tot? Top Jähes Ende einer Reise: Flugzeug muss wegen technischen Defekts notlanden Neu Horrorfund! Junge (16) liegt tot im Hinterhof Neu Hast Du Lust, bei uns mitzumachen? 151.927 Anzeige
14.199

Chemieunfall: Experte soll Ermittlern helfen

Diese Explosion war kilometerweit zu hören und zu sehen ...
Das ist der Rest des Reaktors, der am Montagabend in die Luft flog.
Das ist der Rest des Reaktors, der am Montagabend in die Luft flog.

Pirna - Nach der Explosion in der Chemiefabrik in Pirna, bei der am Montag ein Mann (37) ums Leben kam, bleibt die Frage nach dem Warum. Der Todes-Kessel lief bei den Tesläufen fehlerfrei - doch dann explodierte er.

Die Ermittlerungen der Kripo und des LKA laufen seit Dienstagmorgen auf Hochtouren.

Am Mittwochvormittag beschlossen die Beamten, einen Gutachter mit den Ermittlungen zu beauftragen. Das LKA war durch die komplizierten chemischen Prozesse, die innerhalb des Reaktors abgelaufen sind, an seine Grenzen gestoßen. Nun soll ein Experte weiterhelfen.

Dadurch werden sich die Ermittlungen aber weiter in die Länge ziehen, so Polizeisprecher Marko Laske.

Am Dienstagvormittag wurde die Leiche des verunglückten Chemikers aus den Trümmern geborgen und von einem Pirnaer Bestattungsinstitut abtransportiert.

Das Unglück, bei dem am Montagabend auch vier Arbeiter (22, 25, 34 und 53 Jahre) aus der Umgebung von Pirna Verletzungen erlitten, soll von einem Reaktor für chemische Produkte ausgegangen sein. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht einschätzbar.

Die Schäden an dem Fabrikgebäude wurden am Dienstagmorgen sichtbar.
Die Schäden an dem Fabrikgebäude wurden am Dienstagmorgen sichtbar.

Anwohner Norbert Gronkowski sagte gegenüber MOPO24 am Dienstag: "In letzter Zeit hat es immer wieder Fehlalarme in der Fabrik gegeben. So ein Betrieb hat in einem Wohngebiet nichts zu suchen".

Ein Anwohner aus Dresden Weißig erzählt, er habe die Druckwelle sogar bei sich Zuhause spüren können.

Sichtlich erschüttert berichtete Betriebsleiter Joachim Seifert am Montagabend von dem Unglück.Erst hörte er ein Ventil zischen, dann folgte die heftige Explosion.

"Dann sind uns die Teile um die Ohren geflogen. Ein Reaktor für chemische Produkte hat durchgezündet - warum auch immer", sagt der 54-Jährige mit leiser Stimme bei einer Pressekonferenz und starrt niedergeschlagen auf die Tischplatte vor ihm. "Das ist bisher nicht erklärbar".

Die Explosion am Montagabend

Nach Einbruch der Dunkelheit erleuchtete die Explosion den Himmel.
Nach Einbruch der Dunkelheit erleuchtete die Explosion den Himmel.

An dem Unglückstag wurde laut Seifert an der Anlage seit dem Vormittag eine neue Produktion hochgefahren, ein Flammschutzmittel für Textilien und Kunststoffe.

"Es war eine Erstproduktion." Der bei der Explosion ums Leben gekommene Kollege war eigens deswegen im Werk. Zuvor sei die Anlage schon einmal probeweise getestet worden, mit kleineren Mengen - und ohne Probleme.

Wie am Montagabend bekanntgegeben wurde, stammen der Tote und einer der Schwerverletzten aus Böblingen (bei Stuttgart).

Zum Zeitpunkt des Unglücks befanden sich etwa 30 Firmenmitarbeiter auf dem Gelände. Durch die Explosion auf dem 15.000 Quadratmeter großen Gelände wurden am Montag gegen 17 Uhr auch 20 umliegende Häuser um die Chemiehalle beschädigt.

Die Gebäudefassade ist nach Angaben der Feuerwehr "total zerstört". Die Trümmer fliegen bis auf die Straße, rund 50 Meter weit.
Die Gebäudefassade ist nach Angaben der Feuerwehr "total zerstört". Die Trümmer fliegen bis auf die Straße, rund 50 Meter weit.

Die Umgebung der Fabrik wurde in einem Umkreis von 100 Metern aus Sicherheitsgründen vorsorglich gesperrt. Rund 100 Anwohner wurden mit Shuttle-Bussen in Notunterkünfte gebracht. Die Feuerwehr hatte die Gebäude um 2.00 Uhr wieder freigegeben, die Bewohner der angrenzenden Häuser konnten am Dienstag wieder in ihre Wohnungen.

In der Chemiefabrik (120 Mitarbeiter, 30 waren zur Schicht da) werden vor allem Chemikalien zur Textilveredelung und Papierbehandlung hergestellt.

Mehr als 200 Retter waren im Einsatz, davon allein 60 zur medizinischen Versorgung.

Die Verletzten waren teilweise eingeklemmt, wurden mit Hubschraubern nach Dresden, Leipzig, Halle und sogar Berlin geflogen.

133 Anwohner mussten evakuiert werden. 13 verbrachten die Nacht in der Turnhalle auf dem Sonnenstein, der Rest kam privat unter.

Für Angehörige wurde eine Infonummer geschaltet: 0176 217 68 653.

Das Video zur Explosion bei N24.

Weitere Bilder von der Explosion in Pirna

Foto: Marko Förster, Rocci Klein, Screenshot N24, Bruno Satelmajer

Mutmaßlicher Paris-Attentäter wegen Schüssen auf Polizisten verurteilt Neu Polizei lässt Leiche aufdecken: Unglaublich, was sie mit dem Finger des Toten machen Neu
Einbürgerungen auf Rekordhoch: Größter Anstieg bei türkischen Staatsangehörigen Neu Bereits 41 Urteile gegen G20-Randalierer gefällt Neu Mann steckt nach Unfall über 12 Stunden im Auto fest Neu Tierischer Rekord! An der Ostsee tummeln sich so viele Kegelrobben wie seit 100 Jahren nicht mehr Neu
Transporter mit radioaktivem Material in Unfall verwickelt Neu Update Frau kann nicht glauben, was da auf ihrer Würstchen-Packung steht Neu Es geht los! Herzogin Kate liegt mit drittem Kind in den Wehen Neu Kurz und Schmerzlos: Jetzt brauchst Du keine Angst mehr vor dem Zahnarzt haben! 11.852 Anzeige War es Mord? Leblose Frau im Erzgebirge entdeckt Neu Was ist da los? "Ehrlich Brothers"-Chris macht sein eigenes Ding Neu Betrunkener überrollt fünf Hühner auf Weide Neu Krass: 628 Hundewelpen illegal nach Deutschland transportiert Neu Einmal umgeknickt und das war's mit der Modelkarriere! 29.891 Anzeige Als Isabell Horn das sieht, ist sie "komplett aus dem Häuschen" Neu Europameister im Brauen: Deutschland feiert Tag des Bieres Neu Politiker (71) hält sich Stripperin monatelang als Sex-Sklavin 2.657 Im Darknet: Berliner Zoll-Ermittler nehmen Drogenring hoch 136 Flüchtling randaliert in Kirche: War es ein Anschlag? 2.928 Update Dutzende Opfer befürchtet! Bus mit Touristen stürzt von Brücke 2.553 Video-Skandal bei Starbucks! Versteckte Kamera auf der Toilette entdeckt 967 Neue Bilder der Wolfs-Mischlinge aufgetaucht, jetzt wird die Ministerin bedroht 3.754 Linksabbieger übersieht Gegenverkehr: Schwangere schwer verletzt 2.826 Es geht um Milliarden! Zulieferer Prevent will VW verklagen 1.060 Fans meckern über Daniela Katzenbergers Gesicht: So köstlich reagiert die Blondine 1.785 Horror-Crash! Jaguar rast gegen Haus, Fahrer stirbt in den Trümmern 2.033 Abschiebung von Syrer endet in Straßenschlacht 11.277 Update Frau wird beim Frühstück plötzlich von diesem Monster überrascht 3.063 Miautsch! Diese Katze steckt in einer Betonplatte fest 2.549 Tragischer Auftakt auf dem Nürburgring: Biker stirbt 4.518 5000 Mal stärker als Heroin! Baby starb, weil Eltern ihm Drogen verabreichten 2.032 Nach Horror-Sturz: Vanessa Mai meldet sich bei ihren Fans 9.966 Drogen, Gewalt und Straftaten: Kriminalität an Schulen nimmt wieder zu! 610 Sie braucht dringend Hilfe! Wo ist Christine (22)? 2.009 Prügelte ein Vater sein Baby tot, weil es schrie? 632 Merkel beklagt "neue Formen des Antisemitismus" durch Flüchtlinge 1.551 YouTube-Comeback von Kim Gloss kommt bei ihren Fans gar nicht gut an 984 Toughe Sächsin Marlene dreht für neue VOX-Serie 370 Euro Fashion Award: So bunt macht Görlitz Mode 223 Fußballer fast auf dem Spielfeld erstickt! Masseur rettet 30-Jährigem das Leben 8.535 Nach diesem Berliner Schwerverbrecher fahndete Interpol sieben Jahre lang 3.900 Schüsse in Bonner Park - Täter auf der Flucht 515 Wüste Drohung gegen wundervolle Kirschblüten-Pracht! 1.232 Lebloser Mann im Templiner Kanal entdeckt: Hilfe kommt für ihn zu spät 2.017 Furchtbar: Radfahrerin von Zug erfasst und getötet 4.364 Krass: So sah diese Instagram-Powerfrau noch vor wenigen Jahren aus 11.346 Paar filmt sich bei Sex mit Husky, doch es wird noch perverser 19.078 Radfahrer ignoriert Warnlampen und wird vom Zug erfasst 336 "Das habe ich ja noch nie gesehen": THW verwundert über diese Rettungsgasse 17.592