Hier hängt ein Mann im Gulli fest, weil...

Der Hundebesitzer hängt im Gully, um seinen Hund zu erreichen.
Der Hundebesitzer hängt im Gully, um seinen Hund zu erreichen.

Leipzig - Das Bellen machte das ganze Wohngebiet in Machern verrückt. Der Hund wollte einfach nicht aufhören. Da lief Anwohner Klaus Koschowsky los und suchte den Quälgeist. Zum Glück!

Denn als er durch den Gemeinschaftsgarten des Wohngebietes ging und an einem Gullideckel horchte, kam das Bellen plötzlich von unten.

Als er mithilfe der Nachbarn den Deckel anhob, staunte er nicht schlecht: Da steckte doch tatsächlich ein kleiner Jack Russel Terrier im Abwasserschacht. Aber es war kein Herankommen. Das Tier steckte fest. Koschowsky rief die Feuerwehr.

Das Treiben hatte natürlich zahlreiche Schaulustige angelockt. Darunter auch der Besitzer des Hundes, der diesen schon seit zwei Tagen vermisste.

Die Helfer der Feuerwehr mussten neben dem Gulli graben.
Die Helfer der Feuerwehr mussten neben dem Gulli graben.

Der Mann quetschte sich auch direkt kopfüber in den Gulli, um seinen Hund zu befreien. Dabei wurde er von den Feuerwehrmännern an den Beinen festgehalten.

Allerdings missgelang die Aktion. Deshalb musste neben dem Gulli ein Loch in die Erde gegraben werden, bis hinunter zum Abwasserrohr, wo der Hund saß. Es dauerte eine Weile, aber am Ende konnte ein Feuerwehrmann den kleinen "Bolle" herausziehen.

Dem achtjährigen Jack-Russel-Terrier geht es, abgesehen vom zweitägigen Nahrungsentzug, gut. Und sein Herrchen ist auch überglücklich, ihn wieder in die Arme zu schließen.

Jetzt ist der kleine Ausreißer wieder bei seinem Herrchen.
Jetzt ist der kleine Ausreißer wieder bei seinem Herrchen.
Aber das Rohr im Abwassersystem ist nun kaputt: aufgeflext.
Aber das Rohr im Abwassersystem ist nun kaputt: aufgeflext.

Fotos: TNN


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0