Junge (8) will mit Roller von Oma zu Eltern fahren, kommt dort aber nicht an

Lutherstadt Eisleben - Ein vermisstes Kind hat am Mittwochabend einen großen Polizeieinsatz im Landkreis Mansfeld-Südharz (Sachsen-Anhalt) ausgelöst.

Rund zwei Stunden suchten die Beamten nach dem achtjährigen Schüler, auch ein Polizeihubschrauber kam zum Einsatz.
Rund zwei Stunden suchten die Beamten nach dem achtjährigen Schüler, auch ein Polizeihubschrauber kam zum Einsatz.  © Michael Döring

Wie die Polizei auf TAG24-Anfrage mitteilte, wollte ein achtjähriger Junge mit seinem Cityroller von seiner Oma in Eisleben zur elterlichen Wohnung fahren. Er begab sich gegen 18.30 Uhr auf den Weg dorthin.

"Als er auch 20 Uhr noch nicht bei seinen Eltern angekommen war, riefen diese die Polizei", sagte Sprecherin Steffi Schwan. Es startete eine große Suchaktion mit einem Rettungshubschrauber.

Beamte am Boden klapperten bekannte Örtlichkeiten ab, auch ein Fährtenhund kam zum Einsatz.

Ein Zeugenhinweis führte die Polizisten gegen 21.55 Uhr in die Dachsoldstraße im Ortsteil Helfta. Dort konnte der Achtjährige auch tatsächlich wohlbehalten angetroffen werden. "Er gab an, dass er angeln wollte", sagte Schwan. Entsprechende Ausrüstung habe er nicht dabei gehabt.

Der Schüler wurde seinen Eltern unversehrt übergeben. Somit fand der Einsatz ein glückliches Ende.

Gegen 22 Uhr wurde der Junge dann im Ortsteil Helfta gefunden.
Gegen 22 Uhr wurde der Junge dann im Ortsteil Helfta gefunden.  © Michael Döring

Mehr zum Thema Vermisste Personen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0