Traurige Gewissheit: Vermisster Tourist aus Lübeck ist tot!

Lübeck/Osterode - Ein 65-jähriger Mann, der seit elf Tagen im Harz vermisst wurde (TAG24 berichtete), ist am Dienstag tot aufgefunden worden.

Der Mann kehrte nach einem Ausflug nicht mehr in sein Hotel zurück.
Der Mann kehrte nach einem Ausflug nicht mehr in sein Hotel zurück.

Mitarbeiter des Forstamtes hätten ihn nahe Osterode am Ufer eines Bachlaufes entdeckt, teilte die Polizei am Dienstag mit. Der Vermisste sei zweifelsfrei identifiziert worden, die genaue Todesursache sei aber noch nicht bekannt.

Es gebe allerdings keine Hinweise auf Fremdverschulden. Vielmehr gehe die Polizei von einem Unglück oder einem Krankheitsfall aus.

Der 65 Jahre alte Mann aus Lübeck war am 12. April von einem Ausflug nicht in sein Hotel in Riefensbeek-Kamschlacken im Landkreis Göttingen zurückgekehrt (TAG24 berichtete). Der Mann galt als ortserfahren.

Er war zuletzt im Bereich der Magdeburger Hütte gesehen worden, von wo aus er über die Hanskühnenburg zurück zum Hotel in Osterode (Niedersachsen) wandern wollte.

Dort sei der Mann, der seit vielen Jahren Stammgast war, aber nie angekommen.

Rund 100 Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr waren zwischenzeitlich im Einsatz, um den Vermissten zu finden. Auch Rettungskräfte mit Spürhunden sowie ein Polizeihubschrauber hatten nach dem Mann gesucht.

Auch ein Polizeihubschrauber kam bei der Suche zum Einsatz. (Symbolfoto)
Auch ein Polizeihubschrauber kam bei der Suche zum Einsatz. (Symbolfoto)  © DPA

Mehr zum Thema Vermisste Personen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0