Mann bricht mit Pferd in Haus ein! Unglaublich, welche Geschichten er dann der Polizei auftischt

Florida/USA - Ein Einbrecher wurde am Donnerstag auf frischer Tat in Florida geschnappt. Erklärungen für die Aufnahmen der Überwachungskamera hat Lonnie Maddox (52) auch parat. Er ist nämlich unschuldig. Der Täter soll sein vierbeiniger Begleiter gewesen sein.

Lonnie Maddox (52, r.) wird festgenommen. Polizisten filmten den Einsatz mit Bodycams.
Lonnie Maddox (52, r.) wird festgenommen. Polizisten filmten den Einsatz mit Bodycams.  © Screenshot/Youtube/ Tampa Bay Times YouTube

Wie die Daily Mail am Montag berichtete, wurde am Donnerstag ein scheinbar kriminelles Pferd namens Angel mit seinem Komplizen Lonnie Maddox (52) aus Florida auf frischer Tat bei einem Einbruch in ein Wohnhaus ertappt.

Der Hausbesitzer bemerkte den Einbruch, da seine Überwachungskamera mit seinem Handy verbunden war und Alarm schlug.

Beim Grundstück angekommen traf er dann auf den vermeintlichen Einbrecher Lonnie. Das Pferd war schon auf der Flucht.

Lonnie beteuerte aber, es nicht gewesen zu sein, und schilderte dem Hausbesitzer Steve Ferguson seine Version des Vorfalls.

Der 52-Jährige sei mit Angel unterwegs gewesen. Das kriminelle Pferd zerstörte dann den Zaun des Grundstücks und verschaffte sich Zugang. Dann ging es weiter durch den Garten für das Pferd, anschließend soll es in das fremde Haus eingebrochen sein. Lonnie Maddox konnte seiner Schilderung nach gar nichts dafür und wollte den "Täter" nur aus dem Haus wieder herausholen.

Schließlich ist er ja kein Einbrecher, so Lonnie.

Das war aber nur seine erste Version des Vorfalls

Das Fluchtpferd konnte auch wieder eingefangen werden.
Das Fluchtpferd konnte auch wieder eingefangen werden.  © Screenshot/Youtube/ Tampa Bay Times YouTube

Eine zweite Version überlegte er sich für die inzwischen eingetroffene Polizei.

Der vorbestrafte Lonnie, dachte sich wohl schon, dass die Ordnungshüter ihm die Geschichte des einbrechenden Pferdes nicht abkaufen würden.

Einen Einbruch habe er aber dennoch nicht begangen. Vielmehr sei er ein interessierter Mieter, der sich das Grundstück anschauen wollte.

Aber das reicht natürlich nicht aus, um eine Immobilie ordentlich zu beurteilen. Also wollte er sich gerne auch das Haus von innen anschauen. Einem gekauften Gaul schaut man schließlich ins Maul.

Gedacht, getan. Nach Angaben der Polizei kam der Interessent nicht durch die Vordertür herein. Also schmiss er ein Fenster ein, um das Hause seiner Begierde genauer anzuschauen.

Ein Mietvertrag kam dann aber nicht mehr zustande. Auch das mitgebrachte Pferd hatte sich frühzeitig aus dem Staub gemacht. Es wurde aber, wie die Aufnahmen der Bodycams der Polizisten zeigen, wieder eingefangen.

Die Aufnahmen der Überwachungskamera reichten schließlich aus, um zu beweisen, dass es sich um einen Einbruch handelte.

Die Polizei nahm den um Ausreden nicht verlegenden Einbrecher mit. Der entstandene Schaden beläuft sich auf etwa 100 Dollar (89,90 Euro) für das zerbrochene Fenster. Geklaut wurde nichts.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0