Mit Hartz-TV durchs Sommerloch: Sozial-Dokus sollen Sommer-Quote retten Top Schwerer Crash zwischen drei Lkw auf A3: Fahrer eingeklemmt 3.196 Schock-Fund: Passant sieht Leiche auf dem Main treiben 3.009 Traumduo wieder vereint? Dieser Star steht vor der Rückkehr zu Ronaldos Juve! 2.537 Wenn Dir diese Zeichen etwas sagen, sollten wir reden! 53.769 Anzeige
5.111

Fußfessel, Abschiebehaft, Heimpflicht. Die neuen Regeln für Asylbewerber

Menschenrechtsorganisationen, Sozialverbände. Linke und Grüne laufen Sturm gegen das neue Gesetz. #Abschiebehaft #Fußfessel #Handydurchsuchung
Für Asylbewerber kommen neue, härtere Regeln. Durch sie sollen vor allem Abschiebungen erleichtert werden.
Für Asylbewerber kommen neue, härtere Regeln. Durch sie sollen vor allem Abschiebungen erleichtert werden.

Berlin – Abschiebehaft, Fußfessel und Handy-Durchsuchung bei Flüchtlingen: Die Regeln für Abschiebungen und den Umgang mit Asylbewerbern werden erneut verschärft. Der Bundestag beschloss dazu am späten Donnerstagabend einen umstrittenen Gesetzentwurf der Bundesregierung. Innenminister Thomas de Maizière (CDU) verteidigte die erneuten Verschärfungen.

Menschenrechtsorganisationen, Sozialverbände und die Opposition rügten diese dagegen heftig und sprachen von einem Angriff auf die Grundrechte von Schutzsuchenden.

Die Bundesregierung hatte in den vergangenen Monaten zahlreiche Asylrechtsverschärfungen auf den Weg gebracht - und Regeln, um die Abschiebung abgelehnter Asylbewerber zu erleichtern. De Maizière bezeichnete das nun beschlossene als "Schlusspunkt in dieser Legislaturperiode bei der Schärfung des Asylrechts".

Wer kein Aufenthaltsrecht in Deutschland hat, aber nicht freiwillig ausreist und falsche Angaben über seine Identität macht, muss künftig mit Einschränkungen seiner Bewegungsfreiheit rechnen. Asylsuchende ohne Bleibeperspektive sollen verpflichtet werden können, bis zum Ende ihres Asylverfahrens in Erstaufnahmeeinrichtungen zu bleiben.

Die Höchstdauer des Abschiebegewahrsams wird von vier auf zehn Tage verlängert. Die Abschiebehaft für ausreisepflichtige "Gefährder", denen Anschläge und andere schwere Straftaten zugetraut werden, soll ausgeweitet und ihre Überwachung per Fußfessel erleichtert werden.

Das neue Gesetz wurde am Donnerstag im Bundestag verabschiedet (Symbolfoto).
Das neue Gesetz wurde am Donnerstag im Bundestag verabschiedet (Symbolfoto).

Dies ist auch eine Reaktion auf den Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt im vergangenen Dezember. Der Attentäter Anis Amri war ein abgelehnter Asylbewerber, der als "Gefährder" eingestuft war. Der Versuch, den Tunesier in seine Heimat abzuschieben, scheiterte.

Besonders umstritten an dem beschlossenen Gesetzespaket: Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) bekommt die Möglichkeit, Handydaten von Asylbewerbern ohne Ausweispapiere auszuwerten, um deren Identität zu klären. Der Behörde wird auch erlaubt, sensible Daten aus Asylverfahren - etwa aus medizinischen Attesten - in besonderen Gefahrensituationen an andere Stellen weiterzugeben.

Die Änderungen stoßen auf viel Kritik. Die Flüchtlingsorganisation Pro Asyl beklagte, das Gesetz baue Deutschland vom Aufnahmeland zum Abschiebeland um. Durch die "Massenauslesung von Handydaten" wolle die Regierung außerdem den "gläsernen Flüchtling" schaffen. Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International sprach von einem massiven Grundrechtseingriff.

Der Sozialverband AWO kritisierte, durch die Verschärfungen würden Schutzsuchende immer weiter entrechtet. Caritas-Präsident Peter Neher rügte, das Gesetz sei unverhältnismäßig, einseitig und stelle Flüchtlinge unter den Generalverdacht der Identitätsverschleierung. Auch die Kirchen hatten zuvor große Bedenken angemeldet.

Die Linke-Innenpolitikerin Ulla Jelpke bezeichnete das Gesetz als "Sammelsurium flüchtlingsfeindlicher Schweinereien", als "widerwärtig" und skandalös. Der Grünen-Abgeordnete Volker Beck beklagte, das Vorhaben sei eine Blendgranate, um von den Versäumnissen im Fall Amri abzulenken.

Abgeordnete von Union und SPD verteidigten das Gesetz. Das tat auch de Maizière. Er sagte, bei den nicht Schutzbedürftigen brauche es Härte und Rückführung, "insbesondere bei denen, die täuschen, tricksen und sich strafbar machen".

Zur Handy-Auslesung sagte der Minister: "Wir können es in einem Rechtsstaat nicht hinnehmen, dass Asylbewerber weitgehend sanktionslos und nach Belieben verschiedene Namen und Staatsangehörigkeiten angeben, keine brauchbaren Auskünfte geben und darauf hoffen, dass im Falle der Ablehnung des Asylantrags eine Abschiebung an der Beschaffung von Passersatzpapieren scheitert."

Das Gesetz von Innenminister Thomas de Maizière (CDU) ist bei Menschenrechtsorganisationen und der Opposition sehr umstritten.
Das Gesetz von Innenminister Thomas de Maizière (CDU) ist bei Menschenrechtsorganisationen und der Opposition sehr umstritten.

Fotos: DPA

So will Cottbus das Leben für Ausländer einfacher machen 2.888 Rätselhafter Tod: Fotograf (27) stirbt in Gefängnis! 4.875
Rollt dieser tierische Schnappschuss die Suche nach verschollenem Wolf wieder auf? 1.927 Jugendlicher taucht nach Sprung von Badeinsel nicht mehr auf 759 Warum gibt es jetzt so viel Helene-Fischer-Bashing? 4.788 Darum ist Alkohol bei Hitze so gefährlich 1.605
Sachsens Fußballpräsident kritisiert DFB und Löw! 2.707 Unbekannter spickt Klettergerüst auf Spielplatz mit scharfen Klingen 352 Horror-Unfall! Motorradfahrer kracht in Transporter und verliert sein Bein 1.970 Was kann eigentlich die neue TAG24-App? 9.065 Anzeige Drama in Mülheim: Brachte die Mutter ihre beiden Töchter um? 3.604 Heftiger Crash auf B294: Mindestens ein Toter! 377 Englische Touristen feiern friedlich, dann setzt es Schläge und Tritte 2.098 Mann läuft 32 Kilometer zu neuem Job: Die Reaktion seines Chefs hätte er wohl nie erahnt 16.612 Hobbys mit Gefahren: Was tut man bei einem Sportunfall? Anzeige Frau beißt Nachbarin die halbe Nase ab: Dann wird es richtig ekelhaft 7.795 Besonderer Gast: Angela Merkel besucht Kölner Caritas 331 Wer hat sie gesehen? Hilflose Rentnerin Regine verschwunden! 401 Horror-Crash auf Landesstraße: Zwei Lkw krachen zusammen 326 Leonard Freier: Ausgerechnet die Hochzeitsnacht ging schief 2.164 Lkw rammt Arbeitsbühne: Arbeiter eingeklemmt und schwer verletzt 174 Halle-MUH-ja! Polizei erweckt totgeglaubte Kuh 1.172 Rockerprozess endet mit Klatsche für die Anklage 630 Vor den Augen seiner Kinder: Vater beim Joggen angeschossen 2.114 Im Video: Flammeninferno bedroht Dorf bei Leipzig 34.691 Update Diese Entdeckung lässt den Polizisten "das Blut in den Adern gefrieren" 4.770 Schrecklich! Polizei entdeckt Rudel Hunde in erbärmlichen Zustand 2.046 Trunkenbold mit irrem Alkoholpegel attackiert Bahn-Mitarbeiter 313 Mann masturbiert ungeniert im Park vor kleinen Kindern 494 Amtlich: Asylbewerber müssen ärztliche Behandlung nicht selbst zahlen 5.173 29-Jähriger seit Samstag vermisst: Wer hat Gharib F. gesehen? 2.104 Feldbrand greift auf Waldstück über und hält Feuerwehr in Atem 2.980 18 Männer festgenommen! Mädchen über Monate vergewaltigt und gefilmt 8.684 Taucher finden Leiche im See: Ist es der vermisste Schwimmer? 313 Oma und Enkel totgefahren: Saß der Verdächtige am Steuer? 3.279 Ein Toter auf A38! Laster kracht in Schilderwagen und fängt Feuer 6.251 Update Dybala von Juve zum FC Bayern? Matthäus rechnet mit Mega-Transfer 2.249 Wird's langsam zu viel Dunja Hayali im ZDF? Länger will sie's auch noch! 6.253 Grausam: Ehemann erwürgt schwangere Frau (30) und tötet ungeborenes Baby 5.551 Bäuerin fordert von Merkel Hilfe im Kampf gegen Höfesterben 118 "Bachelorette"-Hottie aus Köln: Rafi will Nadines Herz erobern 257 Das hat Cristiano Ronaldo mit Juventus Turin vor 1.046 Wen zeigt Google wohl als Erstes an, wenn Ihr bei der Bildersuche "Idiot" eingebt? 3.311 Beim Eurolotto abgesahnt: Lottogesellschaft sucht Gewinner 11.079 Jetzt erhält der Lifeline-Kapitän einen Preis! 1.943 Weilen Aliens unter uns? Mysteriöse Kornkreise geben Rätsel auf 2.653 Man konnte ihre Schreie nicht hören: Kind (3) in Waschmaschine eingesperrt 8.634 Schauriger Fund: Frau und zwei Kinder liegen tot in Wohnung 3.655 Dieselkrise in USA und Kanada: Audi bietet Umrüstung für manipulierte Motoren an 656 Wunderkind Laurent (8): Nach dem Abi erfüllte er sich heute einen Traum 14.068