Verzweifelte Nachricht von Rebeccas Schwester: stellt die Polizei ihre Suche heute ein?

Berlin - Wird die Suche nach Rebecca eingestellt? Das scheint sich am Dienstag im Laufe des Tages zu entscheiden!

An diesem Brandenburger See suchte die Polizei auch gestern nach der verschwundenen Berlinerin Rebecca (15). (Bildcollage)
An diesem Brandenburger See suchte die Polizei auch gestern nach der verschwundenen Berlinerin Rebecca (15). (Bildcollage)  © Toni Feist/dpa-Zentralbild/dpa / Screenshot Instag

Inzwischen sind es über 1.700 Hinweise, die die Polizei zur verschwundenen Rebecca (15) erhalten hat. Keine davon führte die Ermittler bisher zum Ziel.

Am Montag wurde erneut in einem Brandenburger Waldstück an einem See nach der jungen Berlinerin gesucht. Mit zwei Hunden, die Leichen sogar unter Wasser riechen können. Alles ohne Erfolg.

Ist es nun an der Zeit, die Suche zu beenden? "Zur Stunde können wir dazu noch nichts sagen", erklärte ein Sprecher der Polizei dazu am Dienstagmorgen. Die Mordkommission will heute entscheiden, wann und wie die Suche weitergeht.

Es kommt immer wieder vor, dass Leichen erst Jahre später auftauchen. Experten verweisen dabei unter anderem auf den Fall der kleinen Peggy (†9): Ihre Leiche wurde nur durch Zufall etwa 15 Jahre nach ihrem Verschwinden entdeckt.

Währenddessen postete Rebeccas Schwester Vivian erneut eine verzweifelte Nachricht in ihrer Instagram-Story: "Vier Wochen... Ein ganzer Monat. Bitte Gott, bring uns unsere Becci wieder"

Rebecca ist seit dem 18. Februar verschwunden. Die Polizei geht von einem Tötungsdelikt aus. Der Schwager der Jugendlichen sitzt als Hauptverdächtiger in Untersuchungshaft.

Mehr zum Thema Berlin Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0