Versuchte Tötung? Mann wird im Streit vor Tram gestoßen

Beamte untersuchen die Unglücksstelle.
Beamte untersuchen die Unglücksstelle.  © Morris Pudwell

Berlin - In der Nacht zum Sonntag kam es in Berlin-Marzahn zu einem Streit, bei dem ein 25-jähriger Mann vor die Straßenbahn gestoßen und von dieser überrollt wurde.

Gegen 23.30 Uhr gerieten mehrere Personen an der Straßenbahnhaltestelle Alt-Marzahn aneinander.

Dabei soll es zu einem heftigen Handgemenge gekommen sein, was letztlich dazu führte, dass eine Person vor eine einfahrende Tram der Linie M8 gestoßen wurde.

Der Tram-Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und erfasste den Mann auf dem Gleis. Mehrere Zeugen beobachteten diesen schrecklichen Moment und alarmierten die Polizei und Feuerwehr.

Der 25-Jähriger erlitt beim Zusammenstoß mit der Straßenbahn schwere Kopfverletzungen und musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

Kurz nach Mitternacht erschein ein 18-Jähriger in Begleitung seines Vaters bei der Polizei. Wie die Polizei mitteilte, soll er an der Auseinandersetzung beteiligt gewesen sein. Er wurde festgenommen.

Für die Rettungsmaßnahmen und anschließender Spurensicherung war der Straßenbahnverkehr bis 2.20 Uhr unterbrochen.

Mehrere Zeugen, darunter auch der Fahrer der Tram, erlitten einen Schock und mussten medizinisch versorgt werden.
Mehrere Zeugen, darunter auch der Fahrer der Tram, erlitten einen Schock und mussten medizinisch versorgt werden.  © Morris Pudwell

Titelfoto: Morris Pudwell


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0