Versuchte Vergewaltigung? Frau (23) beißt Angreifer Fingerkuppe ab

Ellerbek - Durch einen kräftigen Biss in den Finger hat eine 23 Jahre alte Frau in Ellerbek im Kreis Pinneberg einen Angreifer in die Flucht geschlagen.

Die Fingerkuppe wurde vor Ort sichergestellt. (Symbolbild)
Die Fingerkuppe wurde vor Ort sichergestellt. (Symbolbild)  © DPA

Sie habe dem Mann eine Fingerkuppe abgebissen und so vermutlich eine Vergewaltigung verhindert, teile die Polizei am Montag mit.

Die junge Frau war in der Nacht zum Sonntag auf dem Weg vom Hamburger Bahnhof Schnelsen in Richtung Ellerbek unterwegs, als ihr der Mann entgegenkam und sie dann zu Boden zog.

Nach ihrer heftigen Gegenwehr sei der 23-Jährigen die Flucht gelungen.

Die abgebissene Fingerkuppe werde nun kriminaltechnisch untersucht, sagte ein Polizeisprecher.

Das Ergebnis, das für die Ermittlung des Täters wichtig wäre, liege noch nicht vor, hieß es.

Nach dem Täter wird aktuell noch gefahndet. (Symbolbild)
Nach dem Täter wird aktuell noch gefahndet. (Symbolbild)  © DPA

Update, 6. November, 14.45 Uhr

Nach einem Zeugenhinweis konnte die Kriminalpolizei Pinneberg am Dienstag einen Tatverdächtigen festnehmen.Es handle sich um einen 35-jährigen Mann aus Hamburg.

Dem Verdächtigen fehlt eine Fingerkuppe. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass ihm die aufgefundene Kuppe vom Tatort zuzurechnen ist. Zur abschließenden Klärung wurde ein DNA-Abgleich veranlasst.

Das Ergebnis dazu steht noch aus. Der 35-Jährige wurde am 6. November auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Haftrichter beim Amtsgericht Pinneberg vorgeführt.

Der Richter ordnete Untersuchungshaft wegen versuchter Vergewaltigung und bestehender Fluchtgefahr an. Anschließend wurde der Tatverdächtige einer Justizvollzugsanstalt überstellt.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Hamburg Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0