19-Jähriger wollte Frau in Dresden vergewaltigen!

In diesem Haus in der Jordanstraße geschah die Tat.
In diesem Haus in der Jordanstraße geschah die Tat.

Von Andrzej Rydzik

Dresden - Eine 26-Jährige ist am Sonnabendmorgen offenbar nur knapp einer Vergewaltigung entgangen.

Nach einer Wohnhausparty in der Neustadt wollte ein Somalier (19) die schlafende Frau ausziehen und sich an ihr sexuell vergehen.

Andere Gäste gingen dazwischen und hielten den Asylbewerber bis zum Eintreffen der Polizei fest – Haftrichtervorführung!

Die Tat passierte in einem Wohnhaus in der Jordanstraße. Dort hatten die Bewohner eine sogenannte Hausparty gefeiert. Permanent kamen Gäste von der Straße zum Feiern.

Auch die 26-Jährige, die Freundin eines Bewohners, war dort. Als sie sich in einen kleinen Raum voller Plastikbälle schlafen gelegt hatte, schreckte sie plötzlich auf.

„Die junge Frau bemerkte, dass sie ein unbekannter Mann entkleiden wollte, um sich vermutlich sexuell an ihr zu vergehen. Da sich die Geschädigte wehrte, schlug der Täter auf sie ein und fragte in englischer Sprache, ob sie sterben wolle?", so ein Polizeisprecher.

Die alarmierten Beamten nahmen den Somalier vorläufig fest. Er soll am Sonntag dem Haftrichter vorgeführt werden.

Die Frau hatte sich in diesem kleinen Raum voller Plastikbälle schlafen gelegt, als der Somalier über sie herfallen wollte.
Die Frau hatte sich in diesem kleinen Raum voller Plastikbälle schlafen gelegt, als der Somalier über sie herfallen wollte.
Andere Gäste kamen der Frau im "Bällebad" zu Hilfe und hielten den 19-Jährigen fest.
Andere Gäste kamen der Frau im "Bällebad" zu Hilfe und hielten den 19-Jährigen fest.
Mit diesem Plakat wurde zur Party eingeladen.
Mit diesem Plakat wurde zur Party eingeladen.

Fotos: privat


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0