34-Jähriger niedergestochen: Tatverdächtiger hat sich der Polizei gestellt

Der mutmaßliche Täter hat sich noch am Vormittag der Polizei Lippstadt gestellt. (Symbolbild)
Der mutmaßliche Täter hat sich noch am Vormittag der Polizei Lippstadt gestellt. (Symbolbild)  © dpa (Symbolbild)

Lippstadt - Am Samstagmorgen hat sich gegen 6.10 Uhr ein schwer verletzter Mann auf der Notaufnahme im Dreifaltigkeitshospital in Lippstadt gemeldet. Er hatte eine Stichwunde im Rücken.

Umgehend behandelten die Ärzte den Schwerverletzten (34). Zudem alarmierten die Ärzte die Polizei, da es sich eindeutig um eine Verletzung mit Fremdeinwirkung handelte.

Laut Polizei besteht jedoch keine Lebensgefahr für den 34-Jährigen aus Lippstadt. Er konnte bei den Beamten auch schon eine Aussage machen.

Der Verletzte gab an, zuvor in einem Lokal an der Spielplatzstraße in einer Auseinandersetzung mit einem 27-jährigen Lippstädter geraten zu sein.

Dieser hätte ihm die Stichverletzung mit einem Messer zugefügt und sei geflüchtet. Die Polizei fahndete nach dem mutmaßlichen Täter. Dieser meldete sich gegen 11.30 Uhr auf der Polizeiwache in Lippstadt.

Die Ermittlungen durch die Staatsanwaltschaft Paderborn und die Kreispolizeibehörde Soest dauern an.

Titelfoto: dpa (Symbolbild)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0