Mann bei Messerstecherei lebensgefährlich verletzt

Zwickau - Nach einer Messerattacke auf dem Georgenplatz in Zwickau ermittelt die Polizei nun wegen versuchten Totschlags. Gegen die mutmaßlichen Täter wurde Haftbefehl erlassen.

Gegen zwei Verdächtige wurde am Samstag Haftbefehl erlassen. (Symbolbild)
Gegen zwei Verdächtige wurde am Samstag Haftbefehl erlassen. (Symbolbild)  © DPA

Was war passiert? Am Karfreitag kam es gegen 17 Uhr auf dem Platz zu einer Auseinandersetzung mit mehreren ausländischen Personen. Drei erlitten dabei Stich- und Schnittverletzungen. Bei den Verletzten handelt es sich um zwei Afghanen (18 und 19) und einen Pakistani (26).

Der 18-Jährige wurde dabei so schwer verletzt, dass er stationär im Krankenhaus aufgenommen wurde. Er erlitt eine lebensgefährliche Stichverletzungen im Brustbereich und musste notoperiert werden. "Er schwebt jedoch nicht mehr in Lebensgefahr", teilte die Polizei am Sonntag mit. Die beiden anderen Verletzten erlitten Prellungen und leichte Schnittverletzungen.

Die mutmaßlichen Angreifer, die ebenfalls aus Afghanistan (18, 18, 19) stammen, konnten zunächst fliehen. Die Polizei schnappte sie wenig später in der Schillerstraße.

Wie die Polizei am Sonntag mitteilt, wurden Ermittlungen wegen versuchten Totschlags aufgenommen.

"Nach der Haftrichtervorführung am Samstag wurde gegen zwei Beschuldigte aus Afghanistan jeweils Haftbefehl erlassen. Zu den Ursachen der Auseinandersetzung dauern die Ermittlungen gegenwärtig noch an", so ein Polizeisprecher.

Die Polizei ermittelt wegen versuchten Totschlags. (Symbolbild)
Die Polizei ermittelt wegen versuchten Totschlags. (Symbolbild)  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Zwickau:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0