Versuchter Totschlag! Mann wird an Tankstelle Opfer von brutaler Prügel-Attacke

Fulda - Wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung müssen sich seit Dienstag vor dem Landgericht Fulda zwei Männer verantworten.

Das Opfer erlitt schwere Verletzungen. (Symbolbild)
Das Opfer erlitt schwere Verletzungen. (Symbolbild)  © DPA

Am frühen Morgen des 11. September 2018 sollen die 34 und 39 Jahren alten Angeklagten einen Mann an einer Tankstelle in Fulda brutal zusammengeschlagen haben.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft hatten sich die drei Männer gestritten. Worum es dabei ging, ist unklar.

Im Verlauf der Auseinandersetzung soll einer der Angeklagten dem Geschädigten ohne Vorwarnung und mit voller Wucht gegen den Kehlkopf geschlagen haben. Nachdem das Opfer zu Boden ging, sollen die Männer solange auf ihn eingetreten haben, bis sich der Attackierte nicht mehr rührte.

Die Angeklagten sollen den Tod des Mannes billigend in Kauf genommen haben. Das Opfer erlitt eine Gehirnerschütterung, Hämatome und Platzwunden, Blutungen an den Stimmbändern und mehrere Zähne wurden beschädigt.

Alle Beteiligten sollen betrunken gewesen sein. Die beiden Angeklagten sitzen seit der Tat in Untersuchungshaft. Deshalb räumt die Staatsanwaltschaft den Angeklagten eine erheblich verminderte Steuerungsfähigkeit ein.

Zu den Tatvorwürfen schweigen sie bislang. Dem Gericht liegen die Aufzeichnungen der Überwachungskamera an der Tankstelle vor.

Das Gericht hat 18 Zeugen geladen und mehrere Verhandlungstage bis zum 19. Juni anberaumt.

Der Prozess findet am Landgericht Fulda statt. (Symbolbild)
Der Prozess findet am Landgericht Fulda statt. (Symbolbild)  © DPA

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Frankfurt am Main:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0