Verwirrender Post brachte Stein ins Rollen: Drittes Kind für Anne Wünsche doch ein Thema?

Dieses Foto sorgt für reichlich Verwirrung, brachte Anne aber auf einen Gedanken.
Dieses Foto sorgt für reichlich Verwirrung, brachte Anne aber auf einen Gedanken.

Berlin - Ex-BTN-Star Anne Wünsche (26) und ihr Verlobter Henning Merten sind bereits Eltern von zwei süßen Mädchen (Miley und Juna). Mit einem verwirrendem Post heizte die Influencerin die Gerüchteküche über eine mögliche Schwangerschaft zu Weihnachten ordentlich an. Doch alles Pustekuchen, lediglich das Festtagsessen wurde sehnlichst herbeigesehnt. Dennoch hinterließ das spaßige Bild einen bleibenden Eindruck und regte einen Gedanken an.

"Ich darf es euch endlich verkünden! So lang musste ich warten und so lange musste ich auf so vieles verzichten, aber heute meine Lieben, heute ist es endlich so weit", beginnt die 26-Jährige ihren Post auf Instagram. Henning küsst Anne sanft auf den Bauch. Sie strahlt über beide Ohren. Alle Zeichen stehen auf drittes Kind und dann lässt die Schauspielerin die Bombe platze.

"Doch HEUTE darf ich endlich meine lang ersehnte Weihnachtsgans in mich rein stopfen und meine Waage bis Januar in den Schrank stellen", schreibt Anne weiter. "Endlich ist das 'Bauch verstecken' EGAL". Fans machten sich schon Hoffnungen, dass die Familienplanung nicht abgeschlossen ist. Eigentlich ist dem so auch, doch der süße Schnappschuss neben dem Weihnachtsbaum regte in der YouTuberin einen Gedanken.

"Ich habe beim Anschauen des Fotos nochmal darüber nachgedacht, ein Kind zu bekommen", erzählt die 26-Jährige im Interview mit dem Onlineportal kukksi. "Wir haben uns auch darüber unterhalten, aber sind beide der Meinung, dass drei Kinder ausreichen", schließlich hat ihr Verlobter Henning noch ein Kind aus einer vorigen Beziehung.

"Eigentlich ist alles perfekt, aber ich habe Angst"

Die Patchwork-Familie beim gemeinsamen Ausflug am Berliner Alexanderplatz.
Die Patchwork-Familie beim gemeinsamen Ausflug am Berliner Alexanderplatz.

"Wir sind ganz froh darüber, dass das nächtliche Aufstehen vorbei ist und unsere Kinder in einem Alter sind, wo sie sagen können, was ihnen fehlt. Mit unseren Kindern können wir viel unternehmen, ohne Milchpulver, Flaschen und Nuckel dabei haben zu müssen", so die gebürtige Sächsin.

Aber Zweifel hat sie dennoch: "Eigentlich ist jetzt alles perfekt, aber ich habe Angst, dass ich anders darüber denke, wenn ich älter bin und ein weiteres Kind dann nicht mehr möglich ist. Was ist, wenn ich mir dann vorwerfe, wieso ich damals keins mehr wollte?".

Sieht man in ihren regelmäßigen Postings in den sozialen Netzwerken, wie viel Spaß sie mit ihren beiden Mädchen hat, könnte der Wunsch in ihr doch stärker werden.

Also ist ein drittes, gemeinsames Kind noch nicht vom Tisch. Wir dürfen gespannt sein.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0