Verwirrung um Teilnehmerzahl nach PEGIDA-Demo

Rund 5000 Menschen sollen an der PEGIDA-Demo am Montag teilgenommen haben (Archivbild).
Rund 5000 Menschen sollen an der PEGIDA-Demo am Montag teilgenommen haben (Archivbild).

Dresden – Verwirrung nach der PEGIDA-Demonstration am Montagabend in Dresden. Einige Internetportale schrieben unter vermeintlicher Berufung auf Polizeiangaben von 10.600 Teilnehmern. „Dabei haben wir gar keine Zählung vorgenommen“, ist Polizeisprecher Marko Laske über die Fehlinformationen wenig erfreut.

„Pegida-Demo in Dresden: Polizei schätzt offiziell 10.600 Demonstranten“, titelte zum Beispiel das Portal epochtimes.de.

Im Liveticker der Seite ist um 19.46 Uhr zu lesen: „‘10.600 Teilnehmer‘, sagt die Polizei und gibt damit erstmals seit Monaten wieder ein offizielles Zwischenergebnis einer Schätzung von Pegida-Demonstranten bekannt.“

Bei der Polizei zeigt man sich angesichts dieser Meldung überrascht. „Wir beteiligen uns schon seit einigen Monaten nicht mehr an diesen Zahlenspielereien. Auch am Montag hat es weder eine Zählung noch ein offizielles Pressestatement unsererseits gegeben. Wir planen das auch weiterhin nicht zu tun“, stellt Sprecher Laske klar.

„Wie einige Internetportale oder Soziale Medien dazu kommen, sich auf die Polizei zu berufen, ist für mich nicht nachvollziehbar“, so Laske.

Übrigens: Laut der Videoauszählung des unabhängigen Portals „Durchgezählt“ waren am Montag zwischen 4600 und 5000 PEGIDA-Teilnehmer auf der Straße.

Foto: dpa


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0