Verzichtet das Rathaus doch auf die BRN-Organisation?

Nach Plänen der Stadt soll die BRN in diesem Jahr eingeschränkt werden.
Nach Plänen der Stadt soll die BRN in diesem Jahr eingeschränkt werden.

Dresden - Der Rathaus-Geheimplan hatte für Entsetzen gesorgt: Wegen akuter Sicherheitsbedenken soll die Veranstaltungsfläche der Bunten Republik Neustadt fast halbiert werden.

Die BRN-Instanz Schwafelrunde protestiert - jetzt macht die Stadt ein überraschendes Angebot.

„Wenn die Schwafelrunde als Gesamtveranstalter auftreten möchte, hat sie bis zu acht Wochen Zeit, ein Konzept für die BRN vorzulegen“, so Stadtsprecher Kai Schulz (41). Das würde geprüft und könnte noch dieses Jahr genehmigt werden.

Tritt die Schwafelrunde als Organisator auf, würde die Stadt laut Kai Schulz auch über einen Zuschuss „ähnlich wie beim Stadtfest“ nachdenken. Das Stadtfest wird jährlich mit 50.000 Euro unterstützt.

„Fünf Jahre lang hat man unsere Legitimation hinterfragt, jetzt kommt plötzlich die Kehrtwende, aber es ist auf jeden Fall ein prüfenswertes Angebot“, so Schwafelrunden-Mitglied und Stadtrat Torsten Schulze (46, Grüne).

Wer mitdiskutieren will: Am 22. Februar muss die Verwaltung die Kürzungspläne im Ortsbeirat Neustadt vorstellen...

Die Schwafelrunde soll die BRN selbst organisieren - fordert das Rathaus.
Die Schwafelrunde soll die BRN selbst organisieren - fordert das Rathaus.

Fotos: Thomas Türpe


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0