Gefährliche Aktion: Frau will ihren Hund vom Eis retten, doch bricht selbst ein

Rottal-Inn - Am südlichen Ufer des Rottauensees sind am Donnerstagnachmittag zwei Frauen ins Eis eingebrochen und mussten gerettet werden.

Am Ende der Rettungsaktion waren Hund und Herrchen wieder auf dem Trockenen.
Am Ende der Rettungsaktion waren Hund und Herrchen wieder auf dem Trockenen.  © Polizei Niederbayern

Die Frauen waren am Ufer mit ihren Hunden spazieren, als einer der Hunde aufs Eis lief und dort einbrach.

Seine 72-jährige Besitzerin wollte ihn retten und lief hinterher. Mehrere Meter vom Ufer entfernt, brach auch sie ein. Ihre 49-jährige Begleiterin wollte ihr zu Hilfe eilen, brach jedoch auch ein.

Das Wasser hatte an der Unfallstelle eine Tiefe von eineinhalb bis zwei Meter. Ein Spaziergänger hörte die Hilfeschreie der Frauen und alarmierte die Rettungskräfte. Zwei weitere Spaziergänger, ein 19-Jähriger und eine 23-Jährige, konnten die ältere Frau mit einem Ast an Land ziehen. Die 49-Jährige wurde von der Wasserwacht geborgen.

Der Hund befreite sich selbst und lief zurück ans Ufer. Die Frauen kamen mit einer Unterkühlung ins Krankenhaus. Dank dem schnellen Eingreifen der Helfer ging der Vorfall glimpflich aus. Wäre niemand in der Nähe gewesen, hatte der Unfall wohl einen anderen Ausgang genommen.

Die Polizei warnt davor, Eisflächen zu betreten. Durch die milden Temperaturen ist das Eis nicht mehr tragfähig und wird zur lebensgefährlichen Falle.

Durch die milden Temperaturen werden die Eisflächen dünn und damit gefährlich. (Symbolbild)
Durch die milden Temperaturen werden die Eisflächen dünn und damit gefährlich. (Symbolbild)  © DPA

Titelfoto: Polizei Niederbayern

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0