Formel-1-Qualifying wegen Taifun "Hagibis" verschoben

Suzuka (Japan) - Taifun "Hagibis" hat die Formel-1 am Samstag in Japan zum Stillstand gebracht. Aus Vorsicht vor dem drohenden Wirbelsturm hatten die Organisatoren bereits vorab alle Aktivitäten für den Tag abgesagt.

Sebastian Vettel (32) vom Team Ferrari vor dem 1. freien Training in Suzuka.
Sebastian Vettel (32) vom Team Ferrari vor dem 1. freien Training in Suzuka.  © dpa/AP/Toru Takahashi

Regen und starker Wind hätten eine reibungslose und sichere Startplatzjagd auf dem Suzuka Circuit nicht erlaubt, hieß es.

"Das ist eine vollkommen nachvollziehbare Entscheidung, die Sicherheit geht vor", sagte Sebastian Vettels Ferrari-Teamchef Mattia Binotto (49) zur Absage des Abschlusstrainings und der Verlegung der Qualifikation.

Ursprünglich sollten am Samstag um 7 Uhr das freie Training und um 7.45 Uhr das Qualifying auf RTL übertragen werden. Beide Sendungen entfallen.

RTL zeigt das Qualifying stattdessen in der Nacht auf Sonntag kurz vor dem Live-Rennen ab 2.45 Uhr (bis 4.15 Uhr), so der Sender.

Am Rennsonntag geht es dann um 6 Uhr mit dem Countdown zum Großen Preis von Japan los. Das Rennen soll live um 7.10 Uhr beginnen.

Der Nachrichtensender n-tv ist von den Änderungen bisher nicht betroffen und zeigt wie geplant am Freitag um 16.30 Uhr eine 30-minütige Zusammenfassung der ersten beiden freien Trainings.

Aufgrund der unsicheren Wetterlage in Japan können weitere Programmänderungen nicht ausgeschlossen werden, so RTL.

In Japan hat der heftige Taifun "Hagibis" erste Schäden angerichtet. In der Tokioter Nachbarprovinz Chiba wurden einzelne Häuser durch Sturmböen beschädigt.
In Japan hat der heftige Taifun "Hagibis" erste Schäden angerichtet. In der Tokioter Nachbarprovinz Chiba wurden einzelne Häuser durch Sturmböen beschädigt.  © dpa/-/kyodo

Mehr zum Thema Formel 1:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0