"Kühe, Schweine, Auerbach": VfB-Spieler singen neue Vereinshymne ein

Auerbach - Musik ist aus den Umkleidekabinen nicht mehr wegzudenken!

Die VfB-Spieler selbst stimmten die neue Vereinshymne an.
Die VfB-Spieler selbst stimmten die neue Vereinshymne an.  © Facebook/Screenshot

Nach siegreichen Spielen wird richtig aufgedreht. Was es beim VfB Auerbach am Freitagabend nach dem 3:2 gegen Fürstenwalde auf die Ohren gab, hat es so aber noch nicht gegeben.

"Soll'n doch die Andern sagen was sie woll'n. Der Platz erbebt, wenn wir Großstadtclubs aufroll'n. Kühe - Schweine - Auerbach", dröhnte es aus der Heimkabine. Nicht etwa aus dem Lautsprecher, nein, nein! Die VfB-Spieler selbst stimmten die neue Vereinshymne an. Unplugged natürlich! Die Vogtländer sind nicht nur für ihre musische Ader, sondern auch ihre Heimatliebe bekannt.

So heißt es in der VfB-Hymne: "Wir komm'n aus der 3-Türme-Stadt. Bei uns da gibt's auch Stürme satt. Wir lieben unser Heimatland, das Vogtland und den Bauernstand." Dass den gegnerischen Fans, gerade denen aus Zwickau, Chemnitz oder Leipzig beim VfB nur "Kühe, Schweine, Auerbach", einfällt, kratzt niemanden. Schließlich genießt der Ausspruch mittlerweile Kultstatus.

VfB-Manager Volkhardt Kramer (68), aus dessen Feder der Liedtext stammt, dreht die Geschichte sogar noch etwas weiter und nimmt die "Schmährufe" gehörig auf die Schippe. So heißt es dann auch: "Wir ernähren mit ganz großer Mühe auch dank unsrer Vogltandkühe und natürlich auch der Schweine, die Fans der Großstadtsportvereine."

Der Liedtext zur neuen Vereinshymne.
Der Liedtext zur neuen Vereinshymne.  © privat

Mehr zum Thema Vogtland Nachrichten:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0