VfB-Star Mario Gomez nach Remis gegen Freiburg: Nach solch einer Serie ist alles schwieriger

Stuttgart - Trotz der ersten Tore und dem ersten Punkt in dieser Saison, sind beim VfB weder Mario Gomez, noch Fans zufrieden - auch VfB-Trainer Tayfun Korkut nicht, dennoch versucht er das Positive aus dem Spiel gegen die Freiburger mitzunehmen.

VfB-Trainer Tayfun Korkut (44) und Stürmer Mario Gomez (33) sind unzufrieden mit der derzeitigen Situation ihres VfB.
VfB-Trainer Tayfun Korkut (44) und Stürmer Mario Gomez (33) sind unzufrieden mit der derzeitigen Situation ihres VfB.  © DPA

Denn Korkuts Plan ist, wie auch TAG24 bereits analysierte, aufgegangen: Flanken aus dem Halbfeld auf die Stürmer Mario Gomez (33) und Nicolás González (20), die diese Bälle verwerten sollten. Somit knackte man die tief stehende Freiburger Abwehr, denn Gomez traf genau in dieser Manier doppelt an diesem Spieltag.

Doch Mario Gomez war gar nicht zufrieden mit dem Remis gegen den SC Freiburg und ordnet die Gesamtsituation des VfB so ein: "Wenn man eine Serie hat, wie wir sie hatten, dann ist gefühlt alles etwas schwieriger." Mit der "Serie" spricht er über die drei verlorenen Pflichtspiele vor dem Unentschieden gegen die Freiburger.

Allerdings mahnt der 33-jährige Ex-Nationalspieler im Gespräch mit der Aachener Zeitung davor, alles zu schwarz zu sehen: "Es werden sicher noch mehr Phasen kommen, in denen wir zwei mal hintereinander verlieren. Wenn wir da jedes Mal so ein Drama draus machen wie jetzt wieder, dann wird es eine bunte Saison."

Die VfB-Fans werden langsam unruhig. Im VfB-Fan-Podcast "BrustringTalk" wird auch Trainer Tayfun Korkut kritisiert.
Die VfB-Fans werden langsam unruhig. Im VfB-Fan-Podcast "BrustringTalk" wird auch Trainer Tayfun Korkut kritisiert.  © DPA

Genau solch eine bunte Saison wird von einigen VfB-Fans wieder befürchtet. So heißt es im VfB-Fan-Podcast "BrustringTalk", dass man bereits das Gefühl im VfB-Umfeld hat, jeder wüsste wie es ausgehen wird: Am Ende stünde die Entlassung des VfB-Trainers Tayfun Korkut. Hauptkritik im "BrustringTalk" ist die Aufstellung, die vielen zu defensiv ist. Man stellt sich die Frage, wie man mit einer solchen defensiven Taktik gegen tief stehende Gegner, wie dem SC Freiburg, oder die am Freitag nach Stuttgart kommende Fortuna aus Düsseldorf, gewinnen soll.

Man wünscht sich eine offensivere Taktik und fragt sich: "Wie kommt Korkut auf diese Aufstellung?" Vor allem fehlt es der "BrustringTalk"-Gesprächsrunde an schnellen Flügelspielern. Denn mit den älteren Christian Gentner (33) und Gonzalo Castro (31) setzte Korkut auf den Außen eher auf langsamere Spieler. Für die Podcast-Runde ist es sehr fraglich, wieso Korkut gegen Mannschaften, gegen die man eigentlich das Spiel machen müsste, so defensiv aufstellen kann.

Was die Besetzung der Flügel angeht hält Trainer Tayfun Korkut auf Nachfrage in der Pressekonferenz nach dem SC-Freiburg-Spiel dagegen: Denn gegen tief stehende Mannschaften braucht man keine "schnellen Spieler", sondern welche, die "auf engem Raum" mit dem Ball umgehen zu wissen, so VfB-Trainer Korkut.

Auch beim kommenden Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf (20.30 Uhr) stehen alle Zeichen darauf, dass Korkut an seinem System und den Personalentscheidungen festhalten wird. Vielleicht haben die Fans ihn dann aber im Falle eines Sieges auch einfach wieder lieb.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0