Für Christian Gentner war die Meisterschaft mit dem VfB Stuttgart nicht das Karriere-Highlight

Stuttgart - Christian Gentner hat in seiner Fußballer-Karriere großes erreicht. Mit zwei unterschiedlichen Vereinen wurde er Deutscher Meister, die weder Bayern München noch Borussia Dortmund hießen.

Inzwischen trägt er die Farben von Union Berlin: Christian Gentner.
Inzwischen trägt er die Farben von Union Berlin: Christian Gentner.  © Matthias Koch/dpa

2007 durfte er die Schale im Trikot des VfB Stuttgart in den Himmel stemmen, 2009 mit dem VfL Wolfsburg.

"Die zwei Titel sind sicher die Höhepunkte meiner Laufbahn. Wobei ich die Meisterschaft mit den Wolfsburgern einen Tick höher einschätze", zitierte nun die "Stuttgarter Zeitung" den Ex-VfB-Kapitän, der aktuell beim Bundesligisten Union Berlin unter Vertrag steht.

Warum? Beim Erfolg mit den Wölfen habe er schließlich alle "34 Spiele bestritten" und "einige Treffer erzielt und Torvorlagen geliefert", erklärte Gentner.

Vier Tore und satte zehn Vorlagen steuerte der ehemalige Wolfsburger in der Meistersaison bei. "Ich habe einfach das Gefühl, einen größeren Beitrag geleistet zu haben als zuvor beim VfB", rechtfertigte er sich. Beim VfB spielte Gentner im Jahr 2007 dagegen eine ganz andere Rolle.

Gegen den VfL Wolfsburg wird Christian Gentner aller Voraussicht nach sein 400. Bundsligaspiel bestreiten

Schoss im Hinspiel der Relegation 2018/19 das 1:0 für den VfB Stuttgart gegen Union Berlin: Christian Gentner.
Schoss im Hinspiel der Relegation 2018/19 das 1:0 für den VfB Stuttgart gegen Union Berlin: Christian Gentner.

Teilweise musste der damals 22-Jährige noch in der Regionalliga für die Stuttgarter Reserve ran.

Gentner kam zwar auf 15 Bundesligaeinsätze, war aber in der entscheidenden Phase, als es um die Meisterschaft ging, nicht mehr im Kader.

Trotzdem war es für ihn als gebürtigen Schwaben selbstverständlich eine emotionale Angelegenheit: "Die Feier war in Stuttgart viel spektakulärer. Da haben wir wirklich die Massen bewegt“, schwelgte der Nürtinger in Erinnerungen.

Zu seiner Vergangenheit gehören allerdings auch zwei Abstiege, die er mit dem VfB als Kapitän erlebte.

Dazu sagte er: "Natürlich würde ich die Abstiege gerne aus meiner Vita löschen, aber sie gehören zu meiner Karriere dazu. Sie sind verarbeitet, auch wenn man sich immer mal die Frage stellt, was man hätte anders machen können. Es bringt jedoch nichts, in der Vergangenheit zu wühlen."

Während der VfB gegenwärtig in der Zweiten Liga um den Aufstieg kämpft, kickt Gentner aktuell bei Union Berlin in der Bundesliga. Am Sonntag wird er aller Voraussicht nach seine 400. Bundesligapartie bestreiten (13.30 Uhr). (TAG24 berichtete)

Ausgerechnet gegen seine alte Liebe Wolfsburg, mit der er den größten Erfolg seiner Karriere feiern durfte.

Mehr zum Thema VfB Stuttgart:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0