VfB Stuttgart weiter mit Sorgen! Al Ghaddioui droht gegen Dynamo auszufallen

Stuttgart - Vor dem Heimspiel gegen Dynamo Dresden plagen den Fußball-Zweitligisten VfB Stuttgart weiter Verletzungssorgen.

Hamburgs Bakery Jatta (r.) und Stuttgarts Gonzalo Castro im Zweikampf um den Ball.
Hamburgs Bakery Jatta (r.) und Stuttgarts Gonzalo Castro im Zweikampf um den Ball.  © dpa/Christian Charisius

Allen voran droht ein Hoffnungsträger für das Duell gegen die Sachsen am Sonntag (13.30 Uhr) auszufallen: Hamadi Al Ghaddioui.

Im Pokal beim Hamburger SV schoss der Deutschmarokkaner die Schwaben in der Verlängerung ins Achtelfinale - jetzt plagt ihn eine Entzündung im Knie.

"Er hat noch ein bisschen Probleme. Es hemmt ihn. Wir wissen es noch nicht, wie wir es am Sonntag machen", sagte VfB-Coach Tim Walter auf der Pressekonferenz zu der Personalie.

Kein Thema für die Partie gegen Dynamo wird Linksverteidiger Borna Sosa sein.

Den Kroaten beschäftigt immer noch die Gehirnerschütterung, die er aus dem Spiel gegen den SV Wehen Wiesbaden davon getragen hatte. Walter sprach von "Augenproblemen", die ihn beeinflussen.

Doch der Sosa-Ausfall stellt kein Problem für Trainer Walter dar, der ja gerne an seiner Startelf "bastelt", wie er erzählte.

VfB-Trainer Walter geriet bei Gonzalo Castro ins Schwärmen

VfB-Torjäger: Hamadi Al Ghaddioui traf zuletzt im Pokal gegen den HSV.
VfB-Torjäger: Hamadi Al Ghaddioui traf zuletzt im Pokal gegen den HSV.

Längst hat der Stuttgarter Übungsleiter einen Ersatz gefunden, der gegen den HSV im Pokal seine Sache richtig gut machte: Gonzalo Castro.

Walter zog ihn vom Mittelfeld auf die linke Abwehrseite, wo er für viel Sicherheit sorgte.

"Gonzo hat unglaubliche Fähigkeiten, die er optimal einsetzen kann", lobte ihn der Stuttgarter Trainer.

Und Walter legte nach: "Er verkörpert alle technischen und körperlichen Fähigkeiten".

Somit kann man davon ausgehen, dass Castro gegen Dresden wieder auf der linken Abwehrseite agieren wird, vor allem weil Konkurrent Emiliano Insua schwächelt und zuletzt nicht mal im Kader war.

Wieder verzichten muss VfB-Trainer Walter auf Holger Badstuber, der nach seinem "Muschi"-Ausraster gegen Dresden noch einmal gesperrt ist.

Ihn wird entweder der Engländer Nathaniel Phillips oder Maxime Awoudja ersetzen, allerdings ließ sich Walter bei diesem Thema noch nicht in die Karten schauen.

Neuigkeiten gab es zudem zum Gesundheitszustand von Daniel Didavi, der aktuell an einem Muskelbündelriss laboriert. Er fühle sich inzwischen besser und könne langsam wieder laufen, so VfB-Coach Walter.

Doch der Mittelfeldkünstler wird noch eine Weile brauchen, bis er wieder einsatzfähig ist.

Mehr zum Thema VfB Stuttgart:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0