Nach VfB-Pleite in Osnabrück: "Scheißkick" treibt Stuttgart-Fans "Sorgenfalten" auf die Stirn

Stuttgart - Der VfB Stuttgart hat sich beim Aufsteiger VfL Osnabrück völlig blamiert und verlor mit 0:1 (0:1). (TAG24 berichtete)

Stuttgarts Gonzalo Castro (l) steht bei der Ballannahme gegen Osnabrücks Etienne Amenyido in der Luft.
Stuttgarts Gonzalo Castro (l) steht bei der Ballannahme gegen Osnabrücks Etienne Amenyido in der Luft.

Für den vermeintlichen Aufstiegsfavoriten der 2. Fußball-Bundesliga ein schlimmer Rückschlag - es war bereits die vierte Niederlage in dieser Saison und nach der Pleite gegen den SV Wehen Wiesbaden schon die zweite Blamage gegen einen Aufsteiger.

Diese Entwicklung passte dem Schwaben-Anhang natürlich ganz und gar nicht, was auch die Reaktionen auf Twitter zeigten.

"Was für eine erneut schwache Leistung des VfB. Der Trend der letzten Wochen treibt mir die Sorgenfalten auf die Stirn", schrieb zum Beispiel Nutzer "Ben Matlock".

Außerdem kritisiert er den VfB-Trainer Tim Walter: "Man muss aus so einem Kader einfach mehr rausholen. Punkt."

Am Freitag auf der Pressekonferenz amüsierte sich Coach Walter noch über die kritischen Fragen der Journalisten bezüglich der mangelnden Chancenverwertung seiner Schützlinge.

Vor Derby gegen den Karlsruher SC: Frust bei den Fans des VfB Stuttgart

Osnabrücks Spieler Lukas Gugganig (l-r), Felix Agu, Ulrich Taffertshofer und Etienne Amenyido bejubeln das Tor zum 1:0.
Osnabrücks Spieler Lukas Gugganig (l-r), Felix Agu, Ulrich Taffertshofer und Etienne Amenyido bejubeln das Tor zum 1:0.  © dpa/Guido Kirchner

Dieses Lachen dürfte ihm am Samstag in Osnabrück im Hals stecken geblieben sein, denn der VfB ging verschwenderisch mit seinen Gelegenheiten um.

"Die könnten noch 2 Stunden mit 10 Stürmern spielen und treffen das Scheißtor nicht", thematisierte Twitter-Userin Ute Lochner ebenfalls dieses Chancen-Drama.

"Viel Spaß beim Schönreden", wünschte VfB-Fan "Twofourtwo" auf Twitter den Stuttgarter Verantwortlichen und zog Bilanz: "Vier Niederlagen aus fünf Spielen. Gegen Wiesbaden, Kiel und Osnabrück. Dazu eine Klatsche gegen den HSV und ein Zittersieg gegen Dresden."

"Amüsant" fand User "Blog aus Cannstatt": "Letzte Woche hat fast jeder nach zwei Siegen einen Trainer gesehen, der sich hinterfragt, eine Mannschaft gesehen, die zusammenwächst und ein System gesehen, das langsam funktioniert. Jetzt ist das alles plötzlich wieder weg."

VfB-Fanpodcaster Lennart Sauerwald nannte einen vermeintlichen Grund für die erneute Niederlage: "Können wir mal bitte aufhören, solche Spiele so klischeehaft überheblich anzugehen? Das letzte, was dir bei so nem Gegner passieren sollte, ist ein früher Rückstand. Nehmt diese Kackliga endlich an, verdammt noch mal!". Sein Frust schien mächtig. Ähnlich ging es VfB-Fan "Seriouz", der den frühen Gegentreffer ansprach: "Wenn man zum wiederholten Male am Anfang pennt, kommt so Scheißkick dabei raus. Selbst verschuldet."

Der VfB Stuttgart hat nun in der Länderspielpause zwei Wochen Zeit die Blamage zu analysieren. Anschließend kommt es zum Derby zwischen den Schwaben und dem Karlsruher SC in der Stuttgarter Mercedes-Benz Arena.

VfB-Fans im Gästeblock beschimpfen die Mannschaft

Update 17.10 Uhr: Der Gang vor den Fanblock der 1400 mitgereisten Anhänger war für die Profis des VfB Stuttgart nach dem 0:1 gegen den Aufsteiger VfL Osnabrück kein Vergnügen. Lautstark schimpften die mitgereisten Fans auf die Fußballprofis nach der vierten Niederlage aus den vergangenen fünf Spielen in der 2. Fußball-Bundesliga.

"Das ist kein konstruktives Gespräch gewesen. Sie waren sauer", sagte Philipp Klement. "Ich glaube sie wollten uns wissen lassen, dass für sie ein extrem wichtiges Spiel kommt. Das ist angekommen."

Nach der Länderspielpause empfängt der VfB den Karlsruher SC zum Derby.

Mehr zum Thema VfB Stuttgart:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0