Der etwas andere Kampf um die VfB-Kiste: Kobel oder Bredlow?

Marbella - Langsam neigt sich das Trainingslager des VfB Stuttgart im spanischen Marbella dem Ende zu.

War zunächst die Nummer Zwei: Fabian Bredlow pariert er einen Ball gegen Hannover 96 am 18. Spieltag.
War zunächst die Nummer Zwei: Fabian Bredlow pariert er einen Ball gegen Hannover 96 am 18. Spieltag.  © Swen Pförtner/dpa

Am Samstag steht noch der Test gegen den ungarischen Erstligisten MOL Fehérvár FC an, ehe es ein Tag später für die Mannschaft nach Stuttgart zurückgeht.

Somit rückt nicht nur das Ende der Winterpause näher, sondern auch die Entscheidung, wer dann das Tor der Schwaben hüten wird: Gregor Kobel, Leihspieler von der TSG 1899 Hoffenheim, oder Fabian Bredlow?

Unter Ex-VfB-Coach Tim Walter spielte zunächst Kobel, bevor ab dem 17. Spieltag gegen den 1. FC Nürnberg plötzlich Bredlow die Nase vorne hatte.

Dieser Wechsel sorgte für reichlich Irritation, schließlich zeigte Kobel meist starke Leistungen.

Nun ist Walter allerdings längst Geschichte und der neue Stuttgarter Trainer Pellegrino Matarazzo hat das Sagen. Dabei ist eines klar: Egal auf wen die Wahl fällt, diese Entscheidung wird für die restliche Rückrunde Bestand haben.

Somit ist längst der Kampf ums Tor entfacht. Zuletzt im Freundschaftsspiel gegen den FC Basel durften beide eine Halbzeit ran. Weder Kobel noch Bredlow hatten in dieser Partie viel zu tun, doch immerhin konnten sie sich jeweils durch eine Glanzparade auszeichnen.

VfB Stuttgart: Torhüter Fabian Bredlow und Gregor Kobel sind befreundet

Aus Hoffenheim ausgeliehen: VfB-Keeper Gregor Kobel.
Aus Hoffenheim ausgeliehen: VfB-Keeper Gregor Kobel.  © DPA/ Tom Weller

Es ist ein unglaublich fairer Zweikampf, den sich die beiden liefern: "Sie helfen sich gegenseitig, korrigieren sich bei Fehlern und geben dem anderen Ratschläge. Das ist außergewöhnlich", erklärte Torwarttrainer Uwe Gospodarek im Gespräch mit der "Bild".

Dieser erinnerte sich noch an seine aktiven Zeiten, unter anderem als Ersatzkeeper des FC Bayern und beim 1. FC Kaiserslautern: "Da hat die Nummer eins nicht mit der zwei gesprochen."

Dies würde bei Kobel und Bredlow nicht vorkommen. Die Konkurrenten sind nämlich befreundet und teilen sich sogar im Trainingslager ein Zimmer.

Auch ihre Freundinnen verstehen sich gut, erklärte Kobel, der sein Verhältnis zu seinem Konkurrenten zu schätzen weiß: "Für mich ist einfach wichtig, dass man bei allem Leistungsdenken auf dem Platz das Menschliche nicht vergisst."

Dementsprechend kann man sich sicher sein: Egal wer sich von den beiden durchsetzt, der "Verlierer" wird die Nummer eins immer unterstützen.

Die zwei Konkurrenten geben es sich im Training gerne richtig: Fabian Bredlow (l) und Gregor Kobel (r.).
Die zwei Konkurrenten geben es sich im Training gerne richtig: Fabian Bredlow (l) und Gregor Kobel (r.).  © Imago Images / Sportfoto Rudel

Mehr zum Thema VfB Stuttgart:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0