Gefühls-Chaos: Todesfall überschattet euphorischen VfB-Sieg gegen Hertha BSC

Stuttgart - Durch einen Doppelpack des VfB-Star-Stürmers Mario Gomez gewannen die Stuttgarter über Hertha BSC mit 2:1 (0:1) und katapultierten sich somit aus der Abstiegszone. (TAG24 berichtete)

Im Zweikampf: Stuttgarts Chadrac Akolo und der Berliner Marvin Plattenhardt.
Im Zweikampf: Stuttgarts Chadrac Akolo und der Berliner Marvin Plattenhardt.

So war nach der Partie jedem VfBler die Erleichterung ins Gesicht geschrieben.

Kein Wunder - schließlich platzten so einige Knoten an diesem Nachmittag.

Als Gomez in der 65. Minute beispielsweise zum 1:1-Ausgleichstreffer traf, beendete der ehemalige deutsche Nationalspieler in diesem Moment seine Torflaute.

Der 33-Jährige hatte bis zu seinem Treffer seit 682 Spielminuten kein Tor mehr erzielt.

Eine lange Zeit für den kantigen Führungsspieler der Schwaben!

Doch dem nicht genug: In der 76. Spielminute schnürte er dann auch noch seinen Doppelpack!

Mit diesem dürfte er vor allem bei VfB-Coach Markus Weinzierl für Erleichterung gesorgt haben.

VfB-Coach schickte seinen Stürmer Mario Gomez
VfB-Coach schickte seinen Stürmer Mario Gomez  © DPA

Denn dieser beklagte in der Vergangenheit, dass seine Mannschaft nach Gegentoren immer zusammenfallen würde.

Dieses Mal drehten die Stuttgarter das Spiel. Es war ein Sieg des Willens, den die Schwaben auch euphorisch feierten.

Zumindest bis eine traurige Nachricht das Sportliche in den Hintergrund rückte.

Denn der Todesfall von Herbert Gentner - Vater von VfB-Kapitän Christian Gentner - überschattete die sportlichen Ereignisse. (TAG24 berichtete)

Er war nach dem Spiel auf der Tribüne zusammengebrochen und verstarb trotz aller Reanimationsmaßnahmen noch im Stadion.

Die geschockten Spieler standen verständlicherweise im Anschluss für keine Interviews mehr zur Verfügung, während das Stadion evakuiert wurde.

Mehr zum Thema 1. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0