"Muschi"-Ausraster: So hoch ist die Strafe für VfB-Kicker Holger Badstuber

Stuttgart - Jetzt ist es raus! Nach seinem "Muschi"-Ausraster gegen Holstein Kiel muss Holger Badstuber mit weiteren Konsequenzen leben.

Holger Badstuber zupft an seinem Trikot. Kurze Zeit später schickt ihn der Schiedsrichter vom Platz.
Holger Badstuber zupft an seinem Trikot. Kurze Zeit später schickt ihn der Schiedsrichter vom Platz.

Wie das DFB-Sportgericht am Dienstag mitteilte, wird der VfB-Stuttgart-Profi neben seiner Gelb-Rot-Sperre von einer Partie, für ein weiteres Meisterschaftsspiel gesperrt.

Somit fehlt Badstuber seinem Club beim Ligaspiel am Samstag beim Hamburger SV (13 Uhr), sowie beim Heimspiel am Sonntag drauf gegen Dynamo Dresden (13.30 Uhr).

Beim DFB-Pokal-Duell gegen den HSV (18.30 Uhr) am kommenden Dienstag ist Badstuber allerdings spielberechtigt.

Zusätzlich zur Sperre muss der Verteidiger eine Geldstrafe von 8000 Euro zahlen.

Badstuber hat am Samstag bei der Heimpleite seines VfB gegen Kiel die gelb-rote Karte gesehen und schimpfte anschließend in Richtung der Schiedsrichter mit den Worten: "Ihr seid Muschis geworden."

Badstubers Pech: Sein Wut-Ausbruch wurde von den TV-Mikros eingefangen.

VfB Stuttgart: Hintergrund der Badstuber-Strafe

Sein Mannschaftskollege Mario Gomez verteidigte allerdings Badstubers Lapsus direkt nach der Partie: "Ich will ihn nicht in Schutz nehmen, aber das ist Fußball-Deutsch. Auf dem Platz fallen noch ganz andere Worte", sagte er.

Stuttgarts Sportdirektor Sven Mislintat bat dagegen den Deutschen Fußballbund (DFB) Milde walten zu lassen: ""Ich hoffe, dass man die Worte nicht auf die Goldwaage legt." Außerdem: "Ich hoffe, dass man so ein bisschen bewertet, dass die Jungs heiß sind in den Situationen", so Mislintat.

Badstuber selbst entschuldigte sich noch am Tag seines Ausrasters auf dem Kurznachrichtendienst Twitter. "Hochemotionales Spiel heute. Ich habe mich ungerecht behandelt gefühlt und falsch reagiert. Das tut mir leid und ich entschuldige mich bei allen Beteiligten. Ich bin meiner Vorbildfunktion nicht gerecht geworden", schrieb er dort einsichtig. Einige wiesen allerdings anschließend daraufhin, dass er sich nicht bei den Frauen entschuldigt hat, die er durch seine Ausdrucksweise abgewertet hatte.

Allerdings ist anzunehmen, dass der DFB bei der Bestrafung Badstubers die schnelle Entschuldigung berücksichtigte, denn diese gilt als durchaus milde.

Einige hatten zunächst mit einer deutlich längeren Sperre gerechnet.

Mehr zum Thema VfB Stuttgart:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0