Eiskalte Dusche für den VfB! Badstuber fliegt bei Stuttgarts Pleite gegen Kiel vom Platz

Stuttgart - Eiskalte Dusche für die Schwaben! Am 10. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga verliert der VfB Stuttgart verdientermaßen gegen Holstein Kiel mit 0:1 (0:0).

Roberto Massimo (l.) vom VfB Stuttgart in Aktion gegen Johannes van den Bergh (r.) von Holstein Kiel.
Roberto Massimo (l.) vom VfB Stuttgart in Aktion gegen Johannes van den Bergh (r.) von Holstein Kiel.  © DPA/ Tom Weller

Jae Sung Lee erzielte für die Kieler den 1:0-Führungstreffer (55.). Zudem flog Holger Badstuber mit Gelb-Rot vom Platz (53.).

VfB-Trainer Tim Walter schmiss im Gegensatz zur Wehen-Pleite die Rotationsmaschine an und veränderte seine Startelf auf satten sechs Positionen. Statt dem verletzten Borna Sosa (Gehirnerschütterung), Nathaniel Phillips, Atakan Karazor, Daniel Didavi (Muskelbündelriss), Mario Gomez und Hamadi Al Ghaddioui, begannen Emiliano Insua, Holger Badstuber, Gonzalo Castro, Silas Wamangituka, Nicolas Gonzalez und Roberto Massimo. Letzterer feierte somit sein Startelf-Debüt in dieser Saison.

Kiels Interimscoach, Ole Werner, tauschte im Vergleich zur 1:2 Heimniederlage gegen Regensburg dagegen nur auf zwei Positionen. Für Darko Todorovic und David Atanga, starteten Phil Yannik Neumann und Salih Özcan.

Die 54.176 Zuschauer in der Mercedes-Benz Arena sahen in den ersten 20 Minuten eine Partie, die von der Heimmannschaft dominiert wurde.

VfB Stuttgart dominierte die Partie, Holstein Kiel spielt schnurstracks nach vorne

Nicolas Gonzalez (l.) vom VfB Stuttgart in Aktion gegen Johannes van den Bergh (r.) von Holstein Kiel.
Nicolas Gonzalez (l.) vom VfB Stuttgart in Aktion gegen Johannes van den Bergh (r.) von Holstein Kiel.  © DPA/ Tom Weller

Die Schwaben bemühten sich mit langen Passstafetten in den Strafraum der Kieler zu gelangen, doch ihre erste Chance entstand nach einer Freistoß-Variante.

Dabei kam VfB-Motor Philipp Förster aus zirka 15 Metern zum Schuss, doch Kiels Keeper Ioannis Gelios war im kurzen Eck rechtzeitig zur Stelle und parierte souverän (11.).

Während die Stuttgarter die Pille immer wieder in den eigenen Reihen zirkulierten, spielten die Störche schnurstracks nach vorne.

Ihre erste Riesengelegenheit entstand allerdings ebenfalls durch einen Standard. Nach einer Ecke von Lee verpasste Dominik Schmidt, der am langen Pfosten völlig frei stand, nur knapp die Kugel (24.). Das hätte die Führung für die Gäste sein müssen.

Aber auch die Schwaben hatten noch ihre Großchancen! Castro flankte von rechts in den Strafraum, dort stand Wamangituka und zog aus halbrechter Position mit voller Wucht in Richtung Kieler Kasten ab, doch die Kugel krachte an die Latte (36.). Kurz vor dem Pausenpfiff rettete nochmal Kiels Schlussmann Gelios überragend per Fußabwehr, als Gonzalez alleine auf ihn zulief (45.). Dann ging es für die Teams in die Kabine zum Pausentee.

Holger Badstuber flog mit Gelb-Rot vom Platz, Lee brachte Kiel in Führung

Pascal Stenzel (l.n.r.) vom VfB Stuttgart, Janni Serra von Holstein Kiel, Roberto Massimo vom VfB Stuttgart, Salih Özcan von Holstein Kiel und der Stuttgarter Santiago Ascacibar in Aktion.
Pascal Stenzel (l.n.r.) vom VfB Stuttgart, Janni Serra von Holstein Kiel, Roberto Massimo vom VfB Stuttgart, Salih Özcan von Holstein Kiel und der Stuttgarter Santiago Ascacibar in Aktion.

Die zweite Hälfte begann anschließend mit einer eiskalten Dusche für die Schwaben!

Zunächst kassierte Holger Badstuber nach einem taktischen Foul die Gelb-Rote Karte (53.), ehe die Kieler noch einen drauf setzten.

Nach einer Flanke von links, war es Außenstürmer Lee, der die Kugel per Kopf über Stuttgart-Keeper Kobel zum 1:0 für die Störche ins Netz lupfte (55.).

Anschließend waren die Stuttgarter geschockt und es lief nichts mehr zusammen.

Eher hatten die Schwaben sogar noch Glück, dass die Kieler zunächst ihre zahlreichen großen Chancen nicht nutzten. So war es der eingewechselte Atanga, der plötzlich alleine auf VfB-Keeper Kobel zulief. Doch der schwäbische Schlussmann rettete im letzten Moment (70.).

Vor der zweiten Heimpleite in Folge konnten sich der VfB Stuttgart allerdings nicht mehr retten und die Kieler feierten ihren 1:0 (0:0)-Erfolg beim Favoriten.

Mehr zum Thema VfB Stuttgart:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0