VfB-Kapitän Marc Oliver Kempf vor Derby gegen KSC: "Nicht schön, wenn ein Spielabbruch droht"

Stuttgart - Derby-Woche in Baden-Württemberg! Am Sonntag (13.30 Uhr) ist der Karlsruher SC in der 2. Fußball-Bundesliga beim VfB Stuttgart zu Gast.

Im Traditionstrikot des VfB Stuttgart: Kapitän Marc Oliver Kempf. (Archivbild)
Im Traditionstrikot des VfB Stuttgart: Kapitän Marc Oliver Kempf. (Archivbild)

Das Stadion ist längst ausverkauft und langsam spürt man in Stuttgart die Vorfreude auf den Klassiker.

Dennoch wird auch viel über Themen abseits des Platzes geredet, vor allem weil es beim letzten Aufeinandertreffen im April 2017 in Stuttgart zu Ausschreitungen kam. 20 Polizisten wurden dabei verletzt. (TAG24 berichtete)

Dies soll dieses Mal anders laufen.

"Natürlich ist es nicht schön, wenn es so wild wird, wenn es zu Ausschreitungen kommt und sogar ein Spielabbruch droht", sagte VfB-Kapitän Marc Oliver Kempf am Mittwoch.

Dabei erinnert der 24-Jährige an die Szenen beim Hauptstadt-Derby Union Berlin gegen Hertha BSC Anfang November, als beide Fanlager über die gesamte Spielzeit mit Pyro zündelten und Feuerwerkskörper auf den Platz flogen (TAG24 berichtete).

"Sowas ist schwer zu dulden. Da geht verloren, um was es eigentlich geht: Um den Fußball", so der Stuttgarter Kapitän, für den das Duell gegen den KSC das erste große Derby als Profifußballer ist.

Dabei wünscht sich Kempf einen friedlichen Verlauf: "Wir hoffen alle im Verein, dass es am Sonntag nur um das geht, was auf den Rasen passiert."

Im Oktober 2016: Einsatzkräfte der Polizei sichern vor Spielbeginn den Bereich vor dem Stadion in Karlsruhe. (Archivbild)
Im Oktober 2016: Einsatzkräfte der Polizei sichern vor Spielbeginn den Bereich vor dem Stadion in Karlsruhe. (Archivbild)  © DPA/ Uli Deck

Mehr zum Thema VfB Stuttgart:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0