"Einfach scheiße": VfB-Stürmerstar Mario Gomez ist über baldiges Karriereende froh

Sandhausen - Frust-Mario! Mario Gomez ärgerte sich nach der 1:2-Pleite seines VfB Stuttgart beim SV Sandhausen über den Videobeweis.

Stuttgarts Mario Gomez (l) schießt per Fallrückzieher das später aberkannte Tor zum 2:1.
Stuttgarts Mario Gomez (l) schießt per Fallrückzieher das später aberkannte Tor zum 2:1.  © DPA/ Uwe Anspach

Der Stürmerstar erzielte am Sonntagnachmittag nämlich ganze drei Treffer (11./45.+3/71.), die allesamt nach Einsatz der Technik aberkannt wurden.

"Das System, wie es ist, ist einfach scheiße", sagte er im Anschluss an die Partie beim Pay-TV-Sender "Sky".

Und Gomez war mächtig angefressen!

Er sei froh, dass der größte Teil seiner Karriere vorüber sei "und ich nicht mehr zehn Jahre damit spielen muss", fuhr der ehemalige deutsche Nationalspieler mit seiner Kritik fort.

Diese war allerdings etwas albern.

Denn die Entscheidungen, die Schiedsrichter Harm Osmers mithilfe der Videotechnik traf, waren richtig. Dies sah auch Tim Walter so: Dafür gebe es den Videoschiedsrichter halt, sagte der Stuttgarter Coach.

Für Gomez wird die aktuelle Saison vermutlich die letzte seiner Karriere sein. Zwar gab es zuletzt Wechselgerüchte (TAG24 berichtete), doch die Pläne des Stürmers sehen wohl anders aus. Sein Vertrag beim VfB Stuttgart läuft jedenfalls im Sommer 2020 aus.

Update 18 Uhr: Mario Gomez sagte außerdem bei "Sky" über den Videobeweis: "Ich war schon ein Freund davon, weil ich dachte es wird gerecht. Aber für uns Stürmer ist es eine Katastrophe ."

Reaktionen zur Aussage von VfB-Star Mario Gomez

Update 21.45 Uhr: Für die Aussagen nach der Partie erntete Stürmerstar Mario Gomez bei Fußball-Fans eher wenig Verständnis. "Seine Aussage macht ja Null Sinn", so Twitter-User "RealHSVer1992" über die Zweifel von Gomez, ob der Videoreferee (VAR) den Fußball gerechter mache. Schließlich wurden ja seine Tore zu recht aberkannt, weshalb der VAR ja sehr wohl für Gerechtigkeit gesorgt hatte. Noch deutlicher wurde "Onkel Barlow": "Was für ein abgrundtief dummer Kommentar von Gomez. Er stand halt einfach dreimal im Abseits. Stell Dich nicht ins Abseits dann gelten auch Deine Tore, Mario."

VfB-Fan "Oberbruddler" hat ebenfalls kein bisschen Verständnis für den Gomez-Frust: "Das Geheule von Gomez hilft auch keinem. Ja, der VAR hat genervt, aber die Entscheidungen waren halt richtig", postete er auf Twitter.

Fest steht also: Gomez hat sich mit seinen Äußerungen wirklich keine Freunde gemacht. Vielleicht sollte er das nächste Mal die Antwort lieber auf den Platz geben.

Mehr zum Thema VfB Stuttgart:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0